Startseite / Fußball / Rot-Weiss Essen: Zehn Jahre „Kick Racism Out“

Rot-Weiss Essen: Zehn Jahre „Kick Racism Out“

Rot-Weiss Essen und das AWO Fan-Projekt zeigen Flagge gegen Rassismus.

kick_racism_out
Vor zehn Jahren startete das AWO Fan-Projekt inspiriert vom Geist der Weltmeisterschaft 2006 die Turnierserie „Kick Racism Out“. Zwölf Jungen- und fünf Mädchenmannschaften setzten bei der Neuauflage der Turnierserie wieder ein Zeichen gegen Rassismus. Neben Pokalen und Urkunden durften sich die Teams über Tickets für ein Heimspiel des Traditionsklubs Rot-Weiss Essen freuen.

„Eine wichtige Aktion! Das AWO Fan-Projekt zeigt hier seit zehn Jahren Flagge gegen Rassismus“, erklärt Tani Capitain, Geschäftsführer der Essener Chancen.

Zur Autogrammstunde in der Pause waren dann die RWE-Spieler Dennis Malura und Jan-Steffen Meier am Start, die Siegerehrung übernahm Carsten Wolters, Co-Trainer von Rot-Weiss Essen. Bei den Mädchen kam die Mannschaft des Gymnasiums Stoppenberg vor Team 3 und Team 1 der Franz-Dinnendahl-Realschule auf Rang eins. Bei den Jungen siegte die Geschwister-Scholl-Realschule vor der Erich-Kästner-Gesamtschule und Team 2 der Franz Dinnendahl-Realschule.

Foto: Autogrammstunde mit den RWE-Spielern Jan-Steffen Meier (li.) und Dennis Malura.

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV: Rückschlag für Silvio Pagano

32-jähriger muss erneut pausieren – Mandt auf dem Weg der Besserung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.