Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / SV Rödinghausen: Alfred Nijhuis‘ erste Elf steht

SV Rödinghausen: Alfred Nijhuis‘ erste Elf steht

Neuzugang Allan Fimino Dantas muss sich noch gedulden.
Zwei Wochen vor Saisonbeginn scheint SV Rödinghausens Trainer Alfred Nijhuis (Foto) seine Startelf bereits (so gut wie) gefunden zu haben. Den Härtetest gegen den holländischen Erstligisten FC Groningen (3:3), bei dem auch der neue Rasen im Häcker Wiehenstadion eingeweiht und die neuen Trikots vorgestellt wurden, bestand die Mannschaft des Ex-Profis mit Bravour. Neuzugang Simon Engelmann (zuletzt Rot-Weiß Oberhausen) glänzte gegen den Ausbildungsverein von Arjen Robben (FC Bayern München) mit einem Doppelpack. Auch Sturmpartner Marius Bülter traf. „Gegen die spielstarken Niederländer haben wir überzeugt, hätten sogar gewinnen können“, sagt Nijhuis gegenüber dem Fachmagazin „kicker“ und MSPW.

Im Gegensatz zur letzten Saison will der 51-Jährige diesmal schon mit einer möglichst eingespielten Mannschaft an den Start gehen. „Maximal zwei bis drei Positionen sind noch offen“, hat Nijhuis seine Anfangsformation schon weitgehend im Kopf. Eng wird es allerdings für Neuzugang Allan Fiminio Dantas, der vom Zweitligisten Arminia Bielefeld geholt wurde. Der 20-jährige Deutsch-Brasilianer wird auch die kommenden Testspiele bei den Nord-Regionalligisten Hannover 96 II (Mittwoch, 18.30 Uhr) und VfL Wolfsburg II (Samstag, 16 Uhr) wegen seiner Knieprobleme verpassen.

Fest steht dagegen, wer den SVR auf das Feld führen wird. Routinier Daniel Flottmann (zuvor Fortuna Köln) wurde von der Mannschaft zum neuen Kapitän gewählt. Der 32-Jährige tritt damit die Nachfolge von Marcel Leeneman an, der ausgerechnet zum Ligakonkurrenten und Auftaktgegner SC Wiedenbrück (29. Juli) gewechselt ist. In jeweils gesonderten Wahlgängen entschieden sich die SVR-Kicker außerdem für Koray Kacinoglu und Marius Bülter als seine Stellvertreter.

Das könnte Sie interessieren:

Uerdingen: Maskottchen wird auf PK vorgestellt

KFC-Fan und Familienvater aus Krefeld wird der neue „Grotifant“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.