Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Bodo Menze diskutiert im Deutschen Fußballmuseum

Bodo Menze diskutiert im Deutschen Fußballmuseum

„Auch Trainer Roger Schmidt und Thomas Ernst sind dabei.


Das Kultur- und Veranstaltungsprogramm des Deutschen Fußballmuseums wartet innerhalb weniger Tage mit zwei besonderen Höhepunkten auf.

Der chinesische Traum: Seit Monaten sorgt der chinesische Fußball mit hohen Transfersummen und astronomischen Spielergehältern für Furore. Deutsche Clubs entwickeln zunehmend Interesse an diesem Riesenmarkt – beeindruckt vom Fanpotenzial und der massiven Förderung der chinesischen Regierung, die zur Fußball-Großmacht und zum WM-Gastgeber aufsteigen möchte. Hat China das Zeug zum Spielmacher des Weltfußballs?

Darüber diskutieren auf Einladung des Deutsch-Chinesischen Mediennetzwerks am kommenden Freitag ab 18.30 Uhr: Stefan Lottermann (Technischer Berater des Chinesischen Fußballverbandes), Dexing Ma (stellvertretender Chefredakteur der chinesischen Zeitung „“Titan Sports“)“, Bodo Menze (Foto), Leiter „Internationale Beziehung und Verbände“ bei Schalke 04, und Moderatorin Sonja Broy (Mitglied des Deutsch-Chinesischen Mediennetzwerks e.V.).

Zu Wort kommen außerdem Thomas Ernst, Spielerberater und früherer Sportvorstand des VfL Bochum, und Roger Schmidt, der ehemalige Coach von Bayer 04 Leverkusen und heutige Trainer von Beijing Guoan.

Lieder aus der Kurve: Am Montag, 18. September, ab 20 Uhr präsentiert das Deutsche Fußballmuseum nach der ausverkauften und bejubelten Premiere im März eine Neuauflage des kultverdächtigen Fußball-Liederabends „Lieder aus der Kurve – Fußballhits zum Mitsingen” mit vielen neuen Songs. Tommy Finke und seine Band (zer-)schmettern gemeinsam mit dem Publikum die schönsten, schrägsten und stimmungsvollsten Fußballhymnen. Ein Pflichttermin für alle, die Spaß am Singen und an Fußball haben.

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Dortmund: Termin für Zwickau-Testspiel noch unklar

Partie bei Drittligist aber definitiv noch während dieser Saison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.