Startseite / Fußball / Demandt: Müssen uns gegenseitig mehr helfen

Demandt: Müssen uns gegenseitig mehr helfen

Rot-Weiss-Trainer vor der Partie Freitag in Wattenscheid.


Vor dem Derby am Freitag ab 19.30 Uhr bei der SG Wattenscheid 09 steht West-Regionalligist Rot-Weiss Essen unter Druck. Nur drei Punkte holte die Mannschaft von RWE-Trainer Sven Demandt aus den letzten vier Spielen. In der Tabelle rangieren die Essener mit sieben Zählern aus sieben Begegnungen zwei Punkte vor der Abstiegszone. Nach dem 1:1 gegen den Aufsteiger Wegberg-Beeck am letzten Wochenende geriet auch Ex-Profi Demandt in die Kritik.

„Selbstverständlich setze ich mit Kritik auseinander“, so Demandt auf der Pressekonferenz vor dem Auftritt an der Wattenscheider Lohrheide. „Wir müssen jedoch gelassen zu analysieren, warum wir derzeit eine schlechte Phase haben. Ein großes Problem ist, dass wir uns auf dem Platz nicht genügend gegenseitig helfen. Das haben wir noch einmal deutlich angesprochen.“

Demandt weiter: „Es geht jetzt darum, uns gemeinsam aus dem Tief herauszuarbeiten. Wenn einer den Ball verliert, muss ein anderer da sein und versuchen, den Fehler zu korrigieren. Bisher entstehen aus solchen Situation zu häufig Chancen für den Gegner. Wir haben eine gute Mannschaft. Das muss sie jetzt aber auch wieder einmal auf dem Platz dokumentieren.“

Personell sieht es vor dem Wattenscheid-Spiel nicht optimal aus: Innenverteidiger Robin Urban (Oberschenkelverletzung) und Offensivspieler Cedrik Harenbrock (Sehnenanriss) sind gerade erst wieder ins Aufbautraining eingestiegen. Auch für Abwehrspieler Dennis Malura (Rippenprellung) kommt die Partie zu früh.

Das könnte Sie interessieren:

Viktoria Köln: Im Pokal wartet jetzt Landesligist SC Brühl

Nach mühsamem 1:0-Erfolg beim Sechstligisten SV Bergisch Gladbach 09.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.