Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Wolvega: Wilhelm Paal nahm „Abkürzung“ – raus

Traben Wolvega: Wilhelm Paal nahm „Abkürzung“ – raus

Sieg im „Preis der Giganten“ um 66.000 Euro geht deshalb verloren.
Wilhelm „Wim“ Paal (Foto), einer der erfolgreichsten deutschen Trabrennfahrer und Trainer, wurde beim „Preis der Giganten“ um 66.000 Euro auf der Rennbahn im holländischen Wolvega mit dem vermeintlichen Sieger Ringostarr Treb aus der Wertung genommen, weil er im Schlussbogen kurzzeitig die Bahn nach innen verlassen hatte. So fiel der Erfolg in diesem Klassiker an den 102:10-Außenseiter B.B.S.Sugarlight.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Berlin: Doppelpack von Victor Gentz im dichten Nebel

Champion Michael Nimczyk gewinnt ein Rennen und wird dreimal Zweiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.