Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / 2. BL: MSV klettert auf Platz sieben – Stoppelkamp verletzt

2. BL: MSV klettert auf Platz sieben – Stoppelkamp verletzt

2:0 gegen Greuther Fürth – Hennings rettet Düsseldorfer Remis in Kiel.
Fußball-Zweitligist MSV Duisburg setzt sich weiter von der Abstiegszone ab. Dank des 2:0 (2:0)-Heimsieges gegen den Tabellenvorletzten SpVgg Greuther Fürth kletterten die „Zebras“ auf Platz sieben, rangieren fünf Punkte vor der Gefahrenzone. Vor 12.017 Zuschauern trafen Cauly Oliveira Souza (40.) und Boris Tashchy (44.) für den MSV, der seinen dritten Sieg aus den letzten vier Partien einfuhr. Wermutstropfen für die Duisburger: Mittelfeldspieler Moritz Stoppelkamp (auf dem Foto rechts) wurde mit Verdacht auf einen Außenbandriss im Sprunggelenk ausgewechselt.

Das „Gipfeltreffen“ zwischen Spitzenreiter Holstein Kiel und dem ersten Verfolger Fortuna Düsseldorf endete 2:2 (0:1). Benito Raman (43.) hatte die Gäste dabei zunächst in Führung gebracht. Für die zwischenzeitliche Wende vor 11.748 Zuschauern sorgten Kingsley Schindler (55.) und Dominick Drexler (70.), der einen von Marvin Ducksch vergebenen Foulelfmeter im Nachschuss verwandelte. Das Remis für die Fortuna sicherte Rouwen Hennings (85.) in der Schlussphase. Damit bleiben die erst im Frühjahr aus der 3. Liga aufgestiegenen Kieler mit einem Punkt Vorsprung vor den Düsseldorfern auf Platz eins, verpassten aber die vorzeitige Herbstmeisterschaft.

Am Rande der Partie wurde bekannt, dass Kiels Erfolgstrainer und Ex-Fortune Markus Anfang laut unbestätigten Meldungen als möglicher künftiger Cheftrainer beim Bundesliga-Tabellenletzten 1. FC Köln im Gespräch sein soll. Anfang äußerte sich dazu beim TV-Sender „Sky“ nicht: „Ich werde zu dem Thema nichts sagen, konzentriere mich auf Holstein Kiel.“

Das könnte Sie interessieren:

MSV Duisburg: Nauber auf dem Weg der Besserung

Abwehrspieler musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung pausieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.