Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Bundespolizei: „Revierderby eines der friedlichsten der letzten Jahre“

Bundespolizei: „Revierderby eines der friedlichsten der letzten Jahre“

Fanszene von Schalke 04 und BVB verhielt sich weitgehend ruhig.
Die Bundespolizei hat ein positives Fazit zum erneuten Revierderby zwischen den beiden Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 und Borussia Dortmund (2:0) gezogen. „Aus Sicht der Bundespolizei handelte es sich bei diesem Revierderby um eines der friedlichsten der letzten Jahre“, so Polizeioberrat Sven Srol, Einsatzleiter der Bundespolizei.

Bis auf wenige Ausnahmen war die Anreise der Schalker und Dortmunder Fans ohne Zwischenfälle verlaufen. Nach der Ankunft des ersten Sonderzuges am Gelsenkirchener Hauptbahnhof zündeten Unbekannte zweimal pyrotechnische Gegenstände.

Ein 47-jähriger Dortmund-Fan griff einen 49-jährigen Schalker mit einer gefüllten Bierflasche an und verletzte diesen am Unterarm. Und ein 37-Jähriger musste von Beamten überwältigt werden, nachdem dieser die Polizisten zunächst beleidigt und während der anschließenden Identitätsfeststellung attackiert hatte.

Das könnte Sie interessieren:

Dresden: Ulf Kirsten zum Ehrenspielführer ernannt

Ex-Leverkusener war auch viele Jahren für Dynamo am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.