Startseite / Pferderennsport / Galopp / Tag der offenen Tür beim Kölner Rennverein

Tag der offenen Tür beim Kölner Rennverein

Premiere erfolgt am 22. Juli.

Die Rennbahn in Köln-Weidenpesch

So etwas hat es in der weit über hundertjährigen Geschichte des Kölner Renn-
Vereins noch nie gegeben: einen Tag der offenen Tür. Seine Premiere erfolgt nun
am 22. Juli, an diesem Sonntag ist der Eintritt frei und Beginn voraussichtlich um
13.30 Uhr.

Höhepunkt des sportlichen Programms mit voraussichtlich acht oder neun Rennen
wird die Kölner Zweijährigen Trophy sein. Doch der Renntag steht  diesmal nicht
ausschließlich im Zeichen sportlicher Aspekte. Er soll insbesondere auch informie-
ren und zudem Blicke hinter die Kulissen zulassen.

Zu den geplanten Aktivitäten am Tag der offenen Tür zählen unter anderem:

Rennbahnführung mit Blick hinter die Kulissen. (Kleine Gruppen besuchen
Bereiche, die normalerweise für Zuschauer nicht zugänglich sind. Beispielsweise
die Waage und den Führring.) 

Startmaschine hautnah (an der 1850 m Startstelle). Dem Starter über die Schul-
ter schauen und die hochaufgeladene Atmosphäre direkt verspüren. 

Rennpferde-Simulator Mr. Ed mit Präsentation der Jockey-Schule. (Galopp, Trab
oder Schritt. Mr. Ed liefert auf Knopfdruck die gewünschte Gangart.)

Diverse Informationsstände zum Rennsport. (Zum Beispiel.: Hufschmied, Futter-
meister, Pferdetransporter, Galopp Cub Deutschland, Jockey-Service, Jockeyschule
und Verband Deutscher Amateur-Renreiter. Leute aus den unterschiedlichsten La-
gern erläutern ihre Jobs.)

Moderator Ulli Potofski: Interviews zwischen den Rennen. (Zum Beispiel: mit der
Rennleitung, dem Handicappe oder dem Zielrichter. Zahlreiche der Funktionsträger
eines Renntages stellen sich vor.) 

Wettnietenverlosung mit vielen Preisen. (Zu gewinnen gibt es Wettjetons, Eintritts-
karten und vieles mehr.)

Informationsstände: „Wie wette ich?“ (Tipps aus berufenem Munde, allerdings
ohne Sieggarantie.)

Das könnte Sie interessieren:

Galopper-Trainer: Wöhler übernimmt Führung vor Klug

Titelverteidiger Grewe Dritter – Murzabayev dominiert bei Jockeys.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.