Startseite / Fußball / 3. Liga / Alois Schwartz: „Eine neue Mentalität entwickeln“

Alois Schwartz: „Eine neue Mentalität entwickeln“

Exlusiv-Interview mit dem neuen Erfurter Trainer.

Von Kaiserslautern zurück nach Erfurt: Alois Schwartz

Es war der 22. Mai 2005. An diesem Tag stand Alois Schwartz letztmals bei Rot-
Weiß Erfurt an der Seitenlinie, damals noch als Co-Trainer. Am 34. Spieltag der
2. Liga verloren Thüringer bei Dynamo Dresden 1:2, waren bereits vor dem letz-
ten Spieltag abgestiegen. Knapp sieben Jahre und vier Monate später ist der 45-
Jährige zurück am Steigerwaldstadion und soll Erfurt als Cheftrainer aus dem
Tabellenkeller der 3. Liga führen.

Schwartz’ Faustpfand ist die erfolgreiche Arbeit mit jungen Talenten. Eine Vielzahl
seiner ehemaligen Spieler beim 1. FC Kaiserslautern II hat inzwischen den Sprung
in den Profibereich geschafft. Den Jugendstil hatte sich auch Rot-Weiß Erfurt vor
Saisonbeginn auf die Fahne geschrieben.

Im exklusiven DFB.de-Interview spricht MSPW mit Familienvater Schwartz (fünf
Kinder) über die turbulenten ersten Tage, die Arbeit mit jungen Spielern und die
aktuelle Situation in Erfurt.

Das könnte Sie interessieren:

Verls Kasim Rabihic im Interview: „90 Minuten Powerfußball“

27-jähriger Offensivspieler des Drittliga-Aufsteigers nimmt Stellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.