Startseite / Pferderennsport / Traben: ZZ Top triumphiert mit Jürgen C. Dieck

Traben: ZZ Top triumphiert mit Jürgen C. Dieck

Mitfavorit gewinnt den Advents-Preis der Amateure in Berlin

Einen Tag vor Heiligabend beschenkte sich der Bremer Traber-
Besitzer und Amateurfahrer Jürgen C. Dieck schon einmal selbst.
Mit seinem sechsjährigen Wallach ZZ Top gewann er das mit
7.000 Euro dotierte Finale zum Advents-Preis der Amateure auf
der Rennbahn in Berlin-Mariendorf. Trotz einer Zulage von 20
Metern setzte sich der 31:10-Mitfavorit gegen die
Konkurrenz durch.

„Nach dem dritten Rang im Vorlauf hat ZZ Top im Finale gezeigt,
was er kann“, strahlte Dieck über das ganze Gesicht. Der Wallach
landete bei seinen letzten neun Starts immer mindestens auf
Rang drei. Dieck: „So kann es meinetwegen auch im nächsten
Jahr weitergehen.“

Hinter dem Sieger ging Rang zwei an Be Stuck Paasloo (77:10)
mit dem niederländischen Top-Amateur Fred Handelaar. Die
vierjährige Stute war ebenfalls mit 20 Metern Zulage ins Rennen
gegangen. „Nur“ die Grunddistanz von 2.000 Metern musste
dagegen der drittplatzierte Wakiza (294:10) mit Murat Yüksel
(Oberhausen) zurücklegen.

Der 25:10-Favorit und Vorlaufsieger Faveau war im Finale mit
Sarah Kube (Berlin) im Sulky wegen eines Fehlers disqualifiziert
worden. Auch für VanHalen (67:10) mit Christoph Pellander
(Köln), im zweiten Vorlauf noch siegreich, sowie für den 36:10-
Mitfavoriten Bagheera Boko mit Jörg Hafer (Gelsenkirchen)
war der Endlauf jeweils wegen einer Galoppade vorzeitig
beendet. Davon profitierten Chelsea Norton (111:10) mit
Andrè Pögel (Baruth) und Oscar Eck (1.001:10) mit André
Schiller (Münchehofe) auf den Plätzen vier und fünf.

Faveau und VanHalen entscheiden die Vorläufe für sich

Den ersten Vorlauf zum Advents-Preis der Amateure hatte
Faveau mit Sarah Kube als 41:10-Mitfavorit überlegen
gewonnen. Nach einem Angriff durch die dritte Spur war der
fünfjährige Wallach in Führung gekommen und behauptete
sich deutlich gegen den 16:10-Favoriten Bagheera Boko
mit Jörg Hafer. Auf Rang drei überraschte Yank (198:10)
mit Alexander Dame (Walitz). Die weiteren Endlauf-Tickets
sicherten sich Wakiza (129:10) sowie Oscar Eck (312:10).

Eine große Überraschung gab es im zweiten Vorlauf. Denn
der 239:10-Außenseiter VanHalen war mit Christoph Pellander
im Sulky nicht zu bezwingen. Für den fünfjährigen Wallach war
es beim 17. Auftritt in dieser Saison der erste Sieg. Zweite
wurde Chelsea Norton (93:10) mit Jörg Hafer, der sich wie
schon im ersten Vorlauf mit Rang zwei zufrieden geben musste.
Jürgen C. Dieck kam mit seinem Wallach ZZ Top (42:10) auf
den dritten Platz. Ebenfalls in das Finale zogen Be Stuck Paasloo
(74:10) mit dem Niederländer Fred Handelaar und Sweet Fly
mit Hans-Jürgen von Holdt (Neu Wulmstorf) ein. Sweet Fly
(Verletzung im Stall-Gelände) und auch Yank (Lahmheit)
konnten im Finale allerdings nicht mehr an den Start gehen.


Das könnte Sie interessieren:

Galopp Dortmund: Boltes Nica im Hauptrennen ganz vorne

Vierjährige Stute gewinnt Großen Preis der Sparkasse um 25.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.