Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / FCR Duisburg muss Insolvenzantrag stellen

FCR Duisburg muss Insolvenzantrag stellen

Januar-Gehälter können nicht bezahlt werden.

Frauen-Bundesligist FCR Duisburg muss einen Insolvenzantrag stellen. Wie der
Deutsche Meister der Saison 2000/2001 und dreimalige DFB-Pokalsieger mitteil-
te, kann der Verein die zum 15. Januar fälligen Gehälter nicht zahlen. Um den
Club in die Lage zu versetzen, den Spielbetrieb in der laufenden Saison fortzu-
setzen und um eine Sanierung des Vereines und damit auch eine weitere Teil-
nahme am Spielbetrieb der 1. Bundesliga zu ermöglichen, lässt der Vorstand
zur Zeit den Insolvenzantrag durch einen Insolvenzrechtler vorbereiten, um
ihn dann in der nächsten Woche zu stellen.

Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mitteilte, hätte ein Insolvenzantrag zu-
nächst keine Auswirkungen auf den Spielbetrieb der Frauen-Bundesliga, weder auf
die schon ausgetragenen Spiele des Vereins noch auf die noch zu absolvierenden.

Heike Ullrich, DFB-Abteilungsleiterin Spielbetrieb, sagt: “Wir stehen im engen
Kontakt mit dem FCR. Der Verein hat deutlich gemacht, Lösungen finden zu
wollen, und möchte den Spielbetrieb in der Frauen-Bundesliga aufrecht erhalten.”

Sollte ein Insolvenzverfahren mangels Masse abgelehnt oder vor dem letzten
Spieltag eröffnet werden, würde Duisburg als erster Absteiger der Saison 2012/
2013 feststehen. Alle Spiele, die der Klub in der Bundesliga bis zu diesem Zeit-
punkt absolviert hat und die er danach noch austrägt, würden in diesem Fall
nicht gewertet werden.

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Dortmund: Ansgar Knauff erhält Profivertrag

18-jähriger Angreifer bleibt dem BVB is mindestens 2023 erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.