Startseite / Fußball / 3. Liga / Rückkehrer Kara: „Als wäre ich nur einen Tag weg gewesen“

Rückkehrer Kara: „Als wäre ich nur einen Tag weg gewesen“

Exclusives MSPW-Interview mit dem Rückkehrer von Preußen Münster.

Mehmet Kara (links) neben Sportvorstand Carsten Gockel.

Als die 87. Minute im Drittligaspiel zwischen Preußen Münster und dem Halleschen
FC (2:0) läuft, wird es noch einmal ganz laut im Preußenstadion. Die Partie war
längst entschieden, doch die Tribünenbesucher erhoben sich. Unter tosendem Ap-
plaus und Sprechchören verließ Winterzugang und Rückkehrer Mehmet Kara nach
seinem Doppelpack beim Startelf-Debüt das Feld. Spätestens seit diesem Moment
ist klar: Kara ist wieder zurück und will mit den „Adlerträgern“ zu Höhenflügen an-
setzen.

„Wir wussten, was wir an Mehmet haben. Er bringt die gesamte Mannschaft einen
Tick nach vorne“, betont Sportvorstand Carsten Gockel gegenüber DFB.de. Als ver-
lorener Sohn im Sommer 2011 gegangen – als „Fußballgott“ der SCP-Fans ist der
Deutsch-Türke nach Stationen beim SC Paderborn 07 und bei Genclerbirligi Ankara
zurückgekehrt und nun in aller Munde.

Im exklusiven DFB.de-Interview mit dem Journalisten Dominik Sander spricht der
29-jährige Mittelfeldregisseur, der zusammen mit seiner Frau Derya (27) und sei-
ner 18 Monate alten Tochter Nisa wieder in seiner alten Heimat in Bergkamen lebt,
über seine besondere Beziehung zum SC Preußen, die Aufstiegschancen und seine
Zeit in der Türkei.

Das exclusive Interview finden Sie hier.

 

Das könnte Sie interessieren:

SV Meppen: Entwarnung bei Ex-Essener Valdet Rama

Offensivspieler hat keine schlimmere Gesichtsverletzung erlitten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.