Startseite / Fußball / 3. Liga / Hansa-Kapitän Pelzer: „Nehmen A-Wort nicht in den Mund“

Hansa-Kapitän Pelzer: „Nehmen A-Wort nicht in den Mund“

Erfahrener Abwehrspieler äußert sich im MSPW-Interview für DFB.de

Beim Drittligisten FC Hansa Rostock sind düstere Zeiten angebrochen. Dem letzten
DDR-Meister, zwischen 1991 und 2008 zwölf Jahre in der Bundesliga und einst der
Stolz des Nordostfußballs, droht nach nur einem Sieg aus den vergangenen zwölf
Partien in der 3. Liga nun der zweite Abstieg in Folge. Eine Situation, die auch
Kapitän Sebastian Pelzer, als Mann klarer Worte bekannt, in diesen Tagen etwas
nachdenklicher und ruhiger stimmt.

 

Mit der „Hansa-Kogge“ hatte 32-jährige Linksverteidiger, im Sommer 2010 von
Rot Weiss Ahlen gekommen und zuvor unter anderem beim englischen Erstligisten
Blackburn Rovers unter Vertrag, schon deutlich bessere Zeiten erlebt und gleich in
seinem ersten Jahr den Aufstieg in die 2. Bundesliga gefeiert. Vor der Partie am
Samstag (ab 14 Uhr) gegen den direkten Konkurrenten SV Darmstadt 98 spricht der
MSPW-Journalist Dominik Sander im DFB.de-Interview mit dem zweifachen Familien-
vater über die sportliche Talfahrt, Pfiffe der eigenen Fans und das verbotene Wort
in Rostock.

Das ausführliche Interview finden Sie auf DFB.de.

 

Das könnte Sie interessieren:

FC Viktoria Köln: Niederlage bei Comeback von Mielitz

Ex-Bundesliga-Torhüter nach abgesessener Rotsperre wieder dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.