Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Grundwasser soll Paderborner Arena erwärmen

Grundwasser soll Paderborner Arena erwärmen

100 Meter-Probebohrung direkt am Stadion.

Von Links: Peter Grote (E.ON Westfalen Weser), Martin Hornberger (SCP), Janine Janowitz (Hydrologisches Institut Schmidt+Partner) und Projektleiter Matthias Stolte (E.ON Westfalen Weser Energie-Service GmbH).

Zweitligist SC Paderborn plant, die Rasenheizung der heimischen Arena und
des künftigen Trainingsgeländes mit Wärme aus dem Grundwasser vor Ort
zu betreiben. Hintergrund für dieses neue Projekt ist ein hydrologisches Gut-
achten, das auch für bestimmte periphere Bereiche der Stadt die Nutzung
des Grundwassers zum Kühlen oder zur Wärmegewinnung für möglich und
sinnvoll erachtet. Die Benteler-Arena würde eins der ersten Stadien der Welt
sein, das teilweise Grundwasser zum Heizen oder Erwärmen nutzt.

E.ON Westfalen Weser hat jetzt eine Probebohrung direkt am Stadion beauf-
tragt, die Aufschluss über die konkrete Grundwassersituation bringen soll.
Projektleiter Matthias Stolte: „In gut vier Wochen werden die ersten Ergeb-
nisse vorliegen. Mit dem Projekt stoßen wir in auch für uns neue Dimen-
sionen – eine spannende Pionierarbeit für alle Beteiligten“. Erst kürzlich hatte
E.ON Westfalen Weser gemeinsam mit der Stadt Paderborn für die Nutzung
des Grundwassers in der Paderborner Innenstadt gleich zwei bundesweite
Preise erhalten.

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07: Wiedersehen mit Philipp Hofmann

Torjäger des Karlsruher SC befindet sich in ausgezeichneter Verfassung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.