Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Viktoria: Albert Streit vier Monate gesperrt

Viktoria: Albert Streit vier Monate gesperrt

Der Verband gab Schiedsrichter Marc Frömel in nahezu allen Punkten Recht.

Albert Streit

Ex-Profi Albert Streit vom West-Regionalligisten Viktoria Köln wurde jetzt für vier
Monate gesperrt. Das ist das Ergebnis einer mehrstündigen Verhandlung beim
Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV). Der Verband bestätigte
den Bericht von Schiedsrichter Marc Frömel (Ibbenbüren) in nahezu allen Punkten.
Demnach soll Streit in der Halbzeitpause der Partie beim VfL Bochum II (0:4) beim
Weg in die Kabinen eine Tätlichkeit gegen VfL-Spieler Fabian Götze, Bruder von
BVB-Star und Nationalspieler Mario Götze, begangen haben. Streit fehlt damit
bis zum 16. Juli.

Die Domstädter werden gegen das Urteil voraussichtlich keinen Einspruch
einlegen. „Es ist schon fast unvorstellbar, dass das Verbandsgericht zu einer
anderen Einschätzung kommt, als die Schiedsrichter“, sagt Kölns Sortlicher
Leiter Franz Wunderlich gegenüber MSPW.

Viktoria-Offensivspieler Aziz Bouhaddouz wurde wegen groben Foulspiels aus der
Bochum-Begegnung für drei Partien gesperrt. Diese Sperre ist nun bereits abgelaufen.
Er ist am Samstag bei den Sportfreunden Lotte wieder spielberechtigt.

 

Das könnte Sie interessieren:

Rot Weiss Ahlen: Remis bei Zimmermann-Debüt

„Joker“ Timon Schmitz sichert 1:1 bei Rot-Weiß Oberhausen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.