Startseite / Fußball / Oberliga / Vizeweltmeister Herget heuert beim ETB an

Vizeweltmeister Herget heuert beim ETB an

Ex-Nationalspieler ist neuer Sportlicher Leiter beim Oberligisten am Uhlenkrug

Ex-Nationalspieler Matthias Herget (57) ist neuer Sportlicher Leiter beim Niederrhein-
Oberligisten ETB Schwarz-Weiß Essen. Der Vizeweltmeister von 1986 wurde am Dienstag
am Uhlenkrug offiziell vorgestellt. Sein Vertrag gilt zunächst für ein Jahr, die Zusammen-
arbeit soll im Rahmen des Konzeptes „ETB 2020“ jedoch möglichst langfristig laufen.

„Der Kontakt bestand bereits dem vergangenen Sommer und wurde danach von beiden
Seiten gepflegt“, freut sich der ETB-Vorstandsvorsitzende Manfred Kuhmichel, nun auch
Vollzug vermelden zu können. „Er war zu seiner aktiven Zeit ein genialer Fußballer, der
zur damaligen Zeit schon auf höchstem technischen Niveau agierte. Mit ihm werden wir
weiter am Konzept ‚ETB 2020‘ arbeiten.“

Nach diesem Schritt sind sich die ETB-Verantwortlichen sicher, dass es positiv weitergeht.
„Matthias Herget an der sportlichen Spitze ist ein Indiz dafür, dass wir auf modernen,
technisch orientierten Fußball setzen und die Ausbildung unserer Fußballspieler weiter an
Qualität gewinnen wird. Mit ihm haben unsere Spieler die Gewissheit, dass die begonnene
Neuausrichtung unseres ETB weitergeführt wird.“ Zum Konzept „ETB 2020“ gehört unter
anderem, möglichst viele eigene Talente besser auszubilden und an den Verein zu binden.

„Der ETB ist ein interessanter Klub und das Konzept, das den ETB sportlich wieder in den
Fokus rücken soll, sehr reizvoll. Ich möchte dabei helfen, dass wir diese Ziele erreichen.
Die Mannschaft hat sich von den zurückliegenden Turbulenzen der jüngeren Vergangenheit
nicht anstecken lassen und einen hervorragenden Charakter bewiesen“, geht der 39-malige
Nationalspieler seine neue Aufgabe mit Elan an. „Ich habe bereits mit den ersten Einzelge-
sprächen begonnen und hoffe, dass wir möglichst viele Spieler mit in die nächste Saison
nehmen können, denn es hat sich gezeigt, dass wir eine Menge guter Jungs an Bord haben.“

Herget hat seine Arbeit also schon aufgenommen und das Team am Sonntag in Rhede
beobachtet. Er befindet sich bereits auf der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Dirk
Helmig, der den Verein zum Saisonende auf eigenen Wunsch verlassen wird. „Dirk hat hier
offensichtlich sehr gute Arbeit geleistet und die Jungs gemeinsam mit Co-Trainer Carsten
Schmitt unter erschwerten Bedingungen zu einer Einheit geformt. Aber unser Blick geht nun
nach vorne. Ich bin überzeugt, dass sich hier einiges bewegen lässt. Dafür ist es wichtig, Leute
zu haben, die das Umfeld kennen, und auf die man sich zu 100 Prozent verlassen kann.“

Zur Person:
Zwischen 1976 und 1989 spielte Matthias Herget insgesamt 237 Mal für den VfL Bochum und
Bayer 05 Uerdingen in der Bundesliga und erzielte dabei als Defensiv-Regisseur beachtliche
26 Treffer. In Liga zwei agierte er für Rot-Weiss Essen, Bayer 05 Uerdingen und den FC Schalke
04 insgesamt 196 Mal. Dort erzielte Herget sogar 43 Tore.

Zu seinen sportlichen Höhepunkten zählt neben dem 2:1-Sieg im DFB-Pokalfinale 1985 mit
Bayer 05 Uerdingen gegen den FC Bayern München zweifelsfrei auch das Viertelfinal-Rückspiel
im Europapokal der Pokalsieger 1986 mit den Grotenburg-Kickern (7:3 gegen Dynamo Dresden).

1990 beendete Herget, der 1980 im RWE-Dress gegen Holstein Kiel einen Hattrick durch drei
Elfmeter erzielt hatte, seine aktive Laufbahn.

Das könnte Sie interessieren:

FLV Westfalen: Spielbetrieb für dieses Jahr eingestellt

FLVW schickt seine Vereine vorzeitig in die Winterpause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.