Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Düsseldorfs Bellinghausen ist frustriert

Düsseldorfs Bellinghausen ist frustriert

„Niederlage gegen den BVB sehr bitter“

Trotz einer großartigen Gegenwehr hat Fortuna Düsseldorf das Heimspiel
gegen Borussia Dortmund 1:2 verloren. Hier einige Stimmen zum Spiel.

Jürgen Klopp (Trainer Dortmund)…

…über den Sieg: „Ich bin total stolz auf die Jungen. Wir haben
das, was erwartet wird – dass man aus der Bahn geworfen wird – für
uns genutzt. Wir haben am Mittwoch und heute ein tolles Spiel
gemacht. Wir haben das Ding gewonnen und fahren glücklich nach
Hause.“

…über das Rückspiel in Madrid: „Ich habe in keiner Sekunde damit
gerechnet, dass wir nach dem ersten Spiel ein eindeutiges Ergebnis
haben. Es war von vornherein klar, dass wir ums Weiterkommen kämpfen
müssen. Da haben wir doch die Ausgangssituation ein bisschen
verbessert. Sie ist nicht so, dass wir nicht mehr antreten müssen,
aber besser, als wir es uns erträumt hätten.“

Sebastian Kehl (Dortmund) über die Wechselgerüchte um BVB-Spieler:
„Das Wechseltheater ist hochgekocht, es gibt viele Gerüchte. Aber das
gehört auch dazu. Es ist ja auch ein Stück weit spannend.“

Nuri Sahin (Dortmund) über den Wechsel von Mario Götze zum FC
Bayern: „Wir waren alle geschockt. Für mich und viele andere ist
Mario wie ein kleiner Bruder gewesen. Er ist mit 16, 17 zu uns
hochgekommen. Wir durften Fahrdienst für ihn machen, weil er noch
keinen Führerschein hatte. Natürlich wird er uns fehlen. Aber wie wir
es am Mittwoch gemacht haben, zeigt, dass uns nichts aus der Bahn
wirft.“

Norbert Meier (Trainer Düsseldorf) über die Niederlage: „Das heißt
ja zumindest, dass das richtig spannend ist unten. Da fühlen wir uns
nicht so wohl, aber fernsehtechnisch wird das gut ankommen. Wir
werden alles geben. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass wir
mit einem guten Ende nach Hause gehen.“

Wolf Werner (Manager Düsseldorf) über das Spiel: „Ich muss die
Mannschaft loben. Sie hat einen tollen Fight abgeliefert und mehr als
unglücklich verloren. Wir brauchen zu viele Torchancen im Gegensatz
zur Vorrunde. Wir hatten die Möglichkeit zu gewinnen. Das ist das
Bittere daran.“

Axel Bellinghausen (Düsseldorf) über die 1:2-Niederlage:
„Unwahrscheinlich bitter. Es ist ein täglich größeres Murmeltier. Das
kotzt einen nur noch an. Im Moment ist nur noch eine Riesenleere da.
Es gilt, sich morgen wieder zu sammeln. Täglich grüßt das
Murmeltier.“

Sky Experte Dr. Markus Merk über die Szene, als Hummels den Ball
mit der Hand berührte: „Der Fan will den Elfmeter sehen. Es ist keine
Absicht, er (Hummels) fällt auf den Ball. Die Regel sagt:
Unabsichtlich, kein Elfmeter. Keinen Elfmeter zu geben, ist für mich
die richtige Entscheidung.“

Sky Experte Jan-Aage Fjörtoft über den Führungstreffer von Nuri
Sahin: „Das macht er (Sahin) selbstverständlich aus 31, 5 Metern. In
meinem ganzen Leben habe ich nicht aus 31, 5 Metern ein Tor
geschossen.“ OTS

Das könnte Sie interessieren:

4:1! Borussia Mönchengladbach verlängert Schalker Negativserie

U 23-Stürmer Hoppe und Schuler geben Bundesliga-Debüt für „Königsblau“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.