Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWE-Mitarbeiterin ist für Schwimm-WM qualifiziert

RWE-Mitarbeiterin ist für Schwimm-WM qualifiziert

Schwimmen: Caroline Ruhnau wird Deutsche Meisterin über 100 Meter Brust

Caroline Ruhnau, die beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen ein mehrmonatiges Praktikum
in der Marketingabteilung absolviert, hat sich für die Schwimm-WM 2013 in Barcelona (19.
Juli bis 4. August) qualifiziert. Bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin holte die 28-Jährige
von der SG Essen den Titel über 100 Meter Brust, wurde außerdem über 50 und 200 Meter
Brust jeweils Zweite. Dabei unterbot sie auch die WM-Norm. „Ich denke, dass ich mich noch
steigern und in Barcelona den Endlauf über 100 Meter erreichen kann“, so Ruhnau. Insgesamt
holten die Schwimmer der SGE in der Hauptstadt zwölf Meistertitel und 22 Medaillen.

Caroline Ruhnau ist mehrfache Deutsche Meisterin über 50, 100 und 200 Meter Brust. 2009 stellte
sie beim Kurzbahn-Weltcup in Berlin kurzzeitig mit 1:05,55 Minuten einen Deutschen Rekord über
100 Meter Brust auf. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im selben Jahr in ihrer Heimat-
stadt Essen holte sie sich den Rekord mit in einer Zeit von 1:04,78 min zurück.

Ihren bislang größten internationalen Erfolg feierte Ruhnau bei den Kurzbahneuropameisterschaften
2009 in Istanbul mit dem Gewinn des Europameistertitels über 100 Meter Brust. Weitere Medaillen
gewann sie mit Bronze mit der 4×100-Meter-Lagen-Staffel bei der Europameisterschaft 2010, Silber
mit der 4×50-Meter-Lagen-Staffel bei den Kurzbahneuropameisterschaften im selben Jahr sowie bei
der Europameisterschaft 2012 Gold mit der 4×100-Meter-Lagen-Staffel (Einsatz im Vorlauf) und
Bronze im Einzel über 50 Meter Brust. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London schwamm sie
über 100 Meter Brust und mit der deutschen 4×100-m-Lagen-Staffel, schied jeweils im Vorlauf aus.

 

Das könnte Sie interessieren:

SV Straelen: Neuzugang Jannis Kübler trifft zum Einstand

Ehemaliger Schalker U 19-Kapitän war zuletzt für Carl Zeiss Jena am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.