Startseite / Fußball / International / Ex-DFB-Präsident rüffelt Hoeneß

Ex-DFB-Präsident rüffelt Hoeneß

Theo Zwanziger nimmt kein Blatt vor den Mund: „Es ist tragisch“

Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger

In der Sendung „Sky90“ debattierten der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger
und „Sky Experte“ Stefan Effenberg, als neuer Trainer beim FC Schake 04 im Ge-
spräch, über das aktuelle Geschehen in der Fußball-Bundesliga.

Theo Zwanziger…

…über die Steueraffäre von Uli Hoeneß: „Es gibt Fehlverhalten auf dem Platz –
das ahnden die Schiedsrichter. Und es gibt Fehlverhalten außerhalb des Platzes
– da muss eine angemessene Antwort drauf gegeben werden. Ich würde mich un-
menschlich verhalten, wenn ich kein Mitgefühl hätte, was über Uli Hoeneß herein-
bricht. Es ist eine extreme Entwicklung: sportlich riesiger Erfolg. Auf der anderen
Seite holt ihn diese Steuergeschichte ein. Ich habe mit Uli Hoeneß gute Zeiten
verlebt. Aber in meinem Buch habe ich ihn so geschildert, wie ich ihn anders erlebt
habe. Es gab auch kritische Momente mit ihm. Ich kann das nachfühlen und
wünsche von ganzem Herzen, dass er da gut rauskommt.“

…über Hoeneß‘ Zwiespalt zwischen sportlichem Erfolg und persönlichen Sorgen:
„Es ist tragisch. Man kommt aus dieser Sache auch nicht richtig raus. Wenn ich
selbst in einer solchen Situation wäre, würde ich mir wünschen, dass sich die Leute
daran erinnern, was ich Gutes geleistet habe, aber auch nicht wegwischen, was pas-
siert ist. Es ist eine Schweinerei, dass diese Selbstanzeige öffentlich wird. Ich war
selbst mal Steuerinspektor und weiß, was das Steuergeheimnis für eine Rolle spielt.
Wenn es zugelassen wird, dass Personen, die eingesehen haben, dass es falsch war,
was sie gemacht haben und das wieder in Ordnung bringen wollen, anschließend an
den Pranger gestellt werden, ist nicht in Ordnung. Niemand wird Uli Hoeneß in Abrede
stellen, was er Großartiges geleistet hat. Er hat aber auch viele Menschen, die sich ihm
verbunden fühlen, enttäuscht. Das ist ein Verhalten, das man nicht bagatellisieren
darf. Es ist nicht nur ein Fehler, es ist schon eine kriminelle Handlung, die dort be-
gangenen worden ist. Ich hoffe und wünsche ihm, dass er auch die Einsichtsfähigkeit
hat, dass das nicht gepasst hat. Er hat viele positive Spuren in diesem Land hinterlas-
sen, die nicht vergessen werden dürfen. Aber genauso muss er einsehen: Ich bin nicht
unfehlbar. Ich habe einen Fehler gemacht, ich habe einen gravierenden Fehler gemacht,
wo der Rechtsstaat eingreifen muss. Wenn er sich dem verantwortlich stellt und ein
Stück Einsicht zeigt, dass dieses Fehlverhalten unentschuldbar ist, dann bin ich absolut
sicher, dass wir Uli Hoeneß auch weiterhin in verantwortlicher Position im deutschen Fuß-
ball sehen werden. Ich habe überhaupt keine Häme, sondern hoffe, dass er gut beraten
glimpflich aus der Sache rauskommt.“

…über einen möglichen Rücktritt von Uli Hoeneß: „Es wäre schade, wenn Uli Hoeneß vor
dem Champions-League-Finale sein Präsidentenamt ruhen lassen würde. Das ist ein
Stück Krönung seines Lebenswerkes. Bei allem, was er privat falsch gemacht hat: Bis
zum Endspiel oder dem Empfang am nächsten Tag sollte er Bayern-Präsident bleiben.
Auf die paar Wochen kommt es auch nicht an. Dann sollte er klug sein und ein Stück
an die anderen denken.“

…über die deutschen Erfolge in der Champions League: „Diese Explosion im Klubfußball
konnte man auf Grund der guten Nachwuchsförderung in den vergangenen Jahren erwar-
ten. Wenn beide Klubs ins Finale kommen, ist es ein historisches Ereignis.“

Sky Experte Stefan Effenberg…

…über ein Angebot von Schalke 04: „Ich äußere mich nicht zu Spekulationen. Natürlich
ist es das Ziel von mir, als Trainer dort zu arbeiten, wo man die Möglichkeit hat, erfolgs-
orientiert zu arbeiten. Dafür braucht man Grundlagen. Die sind auf Schalke geschaffen,
sie sind aber auch woanders geschaffen.“

…über ein Angebot des FC Bayern als Trainer der 2.Mannschaft: „Ich kann Gespräche
mit Bayern München bestätigen. Natürlich ist das auch eine große Herausforderung, aber
man muss natürlich abwägen. Wie gesagt: Eine Entscheidung ist in keinster Weise getrof-
fen, auch nicht von meiner Seite. An weiteren Spekulationen beteilige ich mich nicht.“

…über das Champions-League-Rückspiel FC Barcelona gegen FC Bayern: „Die Bayern
müssen sich in Barcelona noch einmal warm anziehen. Aber auf Grund ihrer Erfahrung
und ihres Selbstbewusstseins, das sie ausstrahlen, und ihrer individuellen Klasse wer-
den sie sich durchsetzen.“

…über den Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern: „Für seine Entwicklung genau der
richtige Schritt. Wenn du die Möglichkeit hast, zum FC Bayern zu wechseln, dann musst
du das machen. Ich glaube, dass Mario Götze im Hintergedanken hat, der weltbeste
Fußballer zu werden – da hast du bei Bayern München eine perfekte Ausgangsposition.
Ich finde es toll für die Bundesliga, dass er der Bundesliga erhalten bleibt und nicht
nach Spanien oder England geht.“

Das könnte Sie interessieren:

Champions League: Achtelfinale für BVB schon greifbar nah

Nach 3:0 gegen FC Brügge fehlen maximal noch zwei Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.