Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / Wörns: „Mein Name war lange Zeit hinderlich“

Wörns: „Mein Name war lange Zeit hinderlich“

Exclusives MSPW-Interview mit dem ehemaligen Nationalspieler.
Ein Dortmunder auf Schalke: Christian Wörns wird ab nächster Saison Junioren-Trainer bei den Königsblauen

469 Bundesligaspiele, 66 Einsätze für die deutsche Nationalmannschaft: Christian
Wörns kann auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken. Seine Erfahrung gibt der
40-Jährige schon seit einigen Jahren an den Nachwuchs weiter. Nach dem Ende
seiner aktiven Profikarriere, in der er unter anderem für Borussia Dortmund, Bayer
04 Leverkusen, Paris St. Germain und den SV Waldhof Mannheim am Ball war,
trainierte er zunächst in Dortmund beim unterklassigen Hombrucher SV, wechselte
dann zur U 15 des VfL Bochum.

Zur neuen Saison stellt sich der Fußball-Lehrer, der mit seiner Familie nach wie vor
in Dortmund wohnt, einer neuen Herausforderung. Ausgerechnet beim Revierrivalen
FC Schalke 04 wird Wörns als Trainer in den Nachwuchsbereich eingebunden. Im
MSPW-Interview spricht Christian Wörns mit dem Journalisten Thomas Ziehn über
die Rivalität zwischen Schalke und Dortmund, über Titel und seine Arbeit als Nach-
wuchstrainer.

Das ganze Interview finden Sie auf DFB.de.

Das könnte Sie interessieren:

Kommender Spieltag in der A- und B-Junioren-Bundesliga ausgesetzt

Auch in den drei Staffeln der B-Juniorinnen-Bundesliga ruht der Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.