Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags

Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags

Nach Ausschreitungen vor Regionalliga-Derby zwischen RWE und WSV.

Nachdem es am Freitag, 10. Mai, vor dem Regionalligaspiel Rot-Weiss Essen gegen den
Wuppertaler SV Borussia zu Auseinandersetzungen zwischen randalierenden Fußballfans
und der Polizei gekommen war, ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen versuchten Tot-
schlags. Das teilten die Behörden am Freitag mit.

Ein Polizeibeamter (41) wurde im Bereich des Hauptbahnhofes in einem Handgemenge
von einem Schweizer (26) heimtückisch von hinten mit einer gefüllten Flasche niederge-
schlagen. Durch den brutalen Schlag auf den Hinterkopf erlitt er unter anderem schwere
Kopfverletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Der Tatverdächtige, der der Schweizer Ultra-Szene angehört, wurde auf frischer Tat fest-
genommen und am Folgetag einem Haftrichter vorgeführt, der gegen ihn die Untersu-
chungshaft anordnete. Nach neuerlicher Bewertung der vorliegenden Beweise richtete das
Kriminalkommissariat 11 wegen des Verdachts des versuchten Totschlags eine mehrköpfige
Mordkommission ein, die die Umstände der Tat weiter aufklären soll.

Der Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Hans-Uwe Hatschek: „Wegen der
brutalen und heimtückischen Vorgehensweise ermitteln wir wegen versuchten Totschlags und
bitten immer noch Zeugen, sich zu melden.“ Hinweise bitte an die Polizei Essen,
Tel.: 0201-829-0.

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04 U 23: Fröhling will Parkstadion zur Festung machen

54-jähriger Fußball-Lehrer findet Aufholjagd „phänomenal“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.