Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / B-Jugend: Bonn und Münster gerettet – RWO muss absteigen

B-Jugend: Bonn und Münster gerettet – RWO muss absteigen

Zusammenfassung des 25. und vorletzten Spieltages.

Riesenjubel beim Bonner SC. Die U 17 des Mittelrhein-Landesligisten hat erneut den Klassenverbleib in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga geschafft. Nach dem 4:0 (1:0)-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten Rot-Weiß Oberhausen am 25. und vorletzten Spieltag ist die Mannschaft von Bonns Trainer Elias Khalag bei jetzt fünf Punkten Vorsprung vor der Abstiegszone endgültig auf der sicheren Seite. Die Gäste aus dem Ruhrgebiet stehen damit als zweiter Absteiger neben Schlusslicht Sportfreunde Siegen fest.

Kevin Wimmer (19.) brachte den BSC in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße, Lucas Cueto (46., Foulelfmeter), Christopher Mai (64.) und der eingewechselte Ric Estime Batantov (66.) machten den Bonner Klassenverbleib und den RWO-Abstieg perfekt.

Schon vor dem Saisonfinale am 2. Juni hat sich auch der SC Preußen Münster in Sicherheit gebracht. Nach dem 4:0 (1:0) gegen den MSV Duisburg können die „Adlerträger“ bei vier Punkten Abstand nicht mehr von einem Nichtabstiegsplatz verdrängt werden. Sinan Özkara (34.), Essad Terziqi (59.), Lennart Stoll (67.) und der eingewechselte Jannik Prinz (80.) trugen sich für Münster in die Torschützenliste ein.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte Rot-Weiss Essen mit dem 1:0 (0:0) im direkten Duell mit Fortuna Düsseldorf. Fürkan Ünacan (52.) ließ die Mannschaft von RWE-Trainer Jürgen Lucas im Derby jubeln. Bei drei Punkten Vorsprung und der um vier Treffer besseren Tordifferenz gegen der Fortuna ist RWE vor dem letzten Spieltag aber noch nicht gerettet. Um aus eigener Kraft alles klar zu machen, benötigen die Rot-Weissen am 2. Juni beim 1. FC Köln noch einen Punkt.

Neben den Essenern ist für Fortuna Düsseldorf vor dem Saisonfinale auch Alemannia Aachen noch in Reichweite. Die Mannschaft von Trainer Marc Gillessen kam gegen den Tabellenletzten Sportfreunde Siegen nicht über ein 3:3 (3:3) hinaus und verpasste damit eine vorzeitige Entscheidung. So trennen die Aachener nur zwei Zähler von einem Abstiegsplatz. Dabei führte die Alemannia nach Treffern von Shpend Hasani (4./12.) und Shaian Mobashery (20.) zwischenzeitlich schon 3:1. Die Sportfreunde, die schon länger als Absteiger feststehen, kamen jedoch durch Moritz Löhl (10., Foulelfmeter), Okay Yildirim (28.) und Ivan Leon Franjic (30.) noch vor der Pause zum Ausgleich. Dabei blieb es bis zum Schuss.

Meister FC Schalke 04 präsentiert sich weiter in glänzender Form. Beim Tabellendritten Bayer 04 Leverkusen fuhren die „Knappen“ einen 4:0 (3:0)-Auswärtssieg ein und schraubten ihr Konto auf 70 Punkte und 109:16 Tore. Thilo Kehrer (24.), Torschützenkönig Donis Avdijaj (31., Foulelfmeter/34.) und Felix Platte (47.) trafen für die Mannschaft von Trainer Frank Fahrenhorst. Für Avdijaj waren es die Saisontreffer 43 und 44. Die Leverkusener verloren neben dem Spiel auch noch ihren Torhüter Patrick Bade wegen einer Notbremse mit der Roten Karte (29.).

Ein 4:3 (1:2)-Torefestival lieferten sich im Derby Vizemeister Borussia Mönchengladbach und zweimalige Staffelsieger 1. FC Köln. Nach Treffern von Philipp Turgay Gemicibasi (10.), Pascal Küßner (38., Eigentor) und Michael Schüller (47.) führten die Kölner „Geißböcke“ bereits 3:1, ehe Sinan Kurt (39./80.+3) mit seinen Saisontoren 21 und 22 sowie Nico Rymarczyk (52.) und Joshua Holtby (80.+1, Fouelfmeter), der jüngere Bruder von Nationalspieler Lewis Holtby (Tottenham Hotspur), noch für die späte Wende sorgten. Für die Gladbacher war es bereits der achte Dreier hintereinander.

Das könnte Sie interessieren:

Kommender Spieltag in der A- und B-Junioren-Bundesliga ausgesetzt

Auch in den drei Staffeln der B-Juniorinnen-Bundesliga ruht der Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.