Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / CL-Qualifikation: Schalke gegen Rangnick?

CL-Qualifikation: Schalke gegen Rangnick?

RB Salzburg gehört zu den möglichen Gegnern der „Königsblauen“

In der Qualifikation zur Champions League könnte der Bundesliga-Vierte FC Schalke
04 auf einen prominenten Gegner treffen. Mögliche Konkurrenten um den Einzug in
die Gruppenphase sind unter anderem die Vizemeister PSV Eindhoven (Niederlande),
Fenerbahce Istanbul (Türkei) und RB Salzburg (Österreich).

Schalke wird bei der Auslosung der Play-off-Runde (20./21. und 27./28. August) auf
jeden Fall gesetzt. Schließlich hatten die „Knappen“ in den vergangenen Jahren in
der Champions League 2011 das Halbfinale (gegen Manchester United) und in der
Europa League 2012 immerhin das Viertelfinale (gegen Athletic Bilbao) erreicht. Damit
gehen die Schalker unter anderem dem FC Arsenal (England) und dem AC Mailand
(Italien), möglicherweise auch dem FC Valencia, der am letzten Spieltag der spanischen
Primera Division noch seinen vierten Tabellenplatz verteidigen muss, aus dem Weg.
Sollte Real Sociedad San Sebastian noch Vierter in Spanien werden, wären die
Basken – da nicht gesetzt – ein möglicher Gegner. Auf den Dritten aus Portugal,
FC Pacos de Ferreira, könnten die Schalker ebenfalls treffen.

Komplettiert wird das Feld der insgesamt zehn Play-off-Teilnehmer durch fünf Sieger der
dritten Qualifikationsrunde. Dort spielen der vielfache französische Meister Olympique Lyon
(diesmal nur Dritter), der bei einem Weiterkommen ebenfalls gesetzt wäre, der russische
Vizemeister Zenit St. Petersburg, der PSV Eindhoven, der ukrainische Zweite Metalist Charkow,
Fenerbahce Istanbul, RB Salzburg mit dem Schalker Ex-Trainer Ralf Rangnick als Sportdirektor,
der dänische „Vize“ FC Nordsjælland und der Belgien-Zweite SV Zulte Waregem. Dazu kommen
noch jeweils ein Team aus Griechenland und der Schweiz.

Auf einen Meister kann Schalke nicht treffen. Die Titelträger, die sich nicht direkt qualifiziert
haben, spielen auf einem eigenen Weg ihre Champions-League-Teilnehmer aus. Die
Gelsenkirchener scheiterten 2008 schon einmal, als sie auf das damals ungesetzte Atletico
Madrid getroffen waren.

Das könnte Sie interessieren:

Bayer 04 Leverkusen: Gelungene Premiere für Hybridrasen

Platz in der BayArena wurde während Länderspielpause ausgetauscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.