Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RB Leipzig bricht Lottes Gegenwehr erst spät

RB Leipzig bricht Lottes Gegenwehr erst spät

Den „Roten Bullen“ reicht in Lotte ein 2:2 nach Verlängerung für den Sprung in Liga drei.

RB-Trainer Alexander Zorniger freut sich über den Aufstieg in die 3. Liga

Nach zwei gescheiterten Anläufen ist RB Leipzig, Meister der Regionalliga Nordost,
der ersehnte Sprung in die 3. Liga geglückt. Nach dem 2:0 am Mittwoch reichte der
Mannschaft von RB-Trainer Alexander Zorniger im Relegationsrückspiel ein 2:2
(0:1, 0:2, 1:2) nach Verlängerung bei den Sportfreunden Lotte zum Aufstieg und
damit zum größten Erfolg der noch jungen Vereinsgeschichte.

Vor 5604 Zuschauer lieferte der West-Meister aus Lotte den „Roten Bullen“ einen
großen Kampf und erzwang durch Tore von Tobias Willers (27.) und Dennis Schmidt
(90.+5) zum 2:0 die Verlängerung. Ausgerechnet ein Eigentor von Kapitän Willers
(96.) und ein von Stefan Kutschke (110.) verwandelter Foulelfmeter sorgten für die
Entscheidung. Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel der mitgereisten Leipziger
Fans und bei der RB-Delegation um Sportdirektor Ralf Rangnick keine Grenzen
mehr.

Die ausführliche Zusammenfassung finden Sie auf DFB.de.

 

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Torhüter Daniel Davari ist wieder dabei

Backszat noch bis zum Beginn der kommenden Woche in Quarantäne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.