Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Horst Kletke vertritt MSV vor Schiedsgericht

Horst Kletke vertritt MSV vor Schiedsgericht

Verein zahlt vorerst keine Gehälter an seine Profis und Mitarbeiter

Der Frankfurter Rechtsanwalt Horst Kletke soll den MSV Duisburg vor dem Zwangsabstieg
bewahren. Kletke vertritt die „Zebras“ im Verfahren vor dem Schiedsgericht, bei dem der
Verein nachweisen will, dass er alle Lizenzbedingungen fristgemäß erfüllt und die DFL
bei ihrer Lizenzverweigerung einen Formfehler begangen hat. Wann das Verfahren statt-
finden wird, ist noch unklar.

Unterdessen bereitet MSV-Geschäftsführer Roland Kentsch (auf dem Foto rechts) den
Verein offensichtlich auch schon auf ein mögliches Insolvenzverfahren vor, das bei einem
möglichen Zwangsabstieg wohl unausweichlich wäre. Um sich nicht der Insolvenzverschlep-
pung schuldig zu machen, zahlt der MSV laut übereinstimmenden Medienberichten vorerst
keine Gehälter an seine Profis und Mitarbeiter aus.

Trainer Kosta Runjaic, der heute seinen 42. Geburtstag feiert, wird derweil beim 1. FC Köln
gehandelt. Laut „Express“-Informationen ist Runjaic ebenso wie Österreichs Nationaltrainer
Marcel Koller, der früher schon beim „Effzeh“ gearbeitet hatte, ein möglicher Kandidat. Zu-
vor hatte Mike Büskens (geht zu Fortuna Düsseldorf) abgesagt und die Gespräche mit
Roger Schmidt (RB Salzburg) sollen beendet worden sein, weil er noch bis 2014 unter
Vertrag steht.

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07: Mittelfeldspieler Julian Justvan fällt aus

Mittelfeldspieler hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.