Startseite / Fußball / 3. Liga / Perfekt: Offenbach findet sich mit Abstieg ab

Perfekt: Offenbach findet sich mit Abstieg ab

Traditionsverein meldet Insolvenz an und hofft auf Regionalliga-Lizenz

Der Traditionsverein Kickers Offenbach hat sich mit dem Zwangsabstieg aus der 3. Liga
abgefunden und will in der Regionalliga Südwest einen Neuanfang starten. Wie der Ver-
ein inzwischen offiziell bestätigt hat, verzichten die Kickers nach der Lizenzverweigerung
durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) darauf, das Schiedsgericht anzurufen. Diese
Entscheidung war nach einem Gespräch mit Anwalt Christoph Schickhardt gefallen. Das
bedeutet, dass der sportliche Absteiger SV Darmstadt 98 in der 3. Liga bleibt.

Außerdem stellte die Offenbacher Fußball Club Kickers 1901 GmbH am Freitagvormittag
einen Insolvenzantrag.

„Durch das Nichterteilen der Zulassung für die 3. Liga wurde unserem Sanierungsplan jedwede
Grundlage entzogen“, erklärt OFC-Geschäftsführer David Fischer: „Aufgrund der extrem ange-
spannten Liquiditätslage blieb uns nichts anderes übrig, als einen Insolvenzantrag zu stellen.
Der aus der Vergangenheit resultierende Schuldenberg war einfach zu groß.“

Trotz größter Anstrengungen aller Beteiligten gelang es dem Traditionsverein am Ende doch
nicht, Sanierungsbeiträge rechtswirksam und fristgerecht in einer Höhe zu vereinbaren, wie
sie der DFB zur finanziellen Sicherstellung des Spielbetriebs und Zulassungserteilung für die
Saison 2013/2014 eingefordert hatte. Folgerichtig hat der DFB die Zulassungserteilung
verweigert. „Auch wenn wir unser Ziel nicht erreicht haben, den Verein kurzfristig wieder auf
gesunde wirtschaftliche Füße zu stellen, möchte ich mich bei allen Beteiligten, die buchstäblich
bis zur letzten Minute alles für die Erteilung der Zulassung unternommen haben, ganz aus-
drücklich bedanken“, so Fischer: „Vor allem unseren treuen Fans möchte ich sagen: Wir
brauchen auch weiterhin eure Zuwendung, eure Unterstützung und euren Zuspruch für
unseren Verein Kickers Offenbach.“

Fischer geht davon aus, die Geschäftstätigkeit der OFC Kickers GmbH im Rahmen eines
Insolvenzplanverfahrens und den Spielbetrieb in der 4. Liga fortführen zu können.

„Das Insolvenzverfahren gibt uns die Chance für einen wirklich radikalen Einschnitt. Für uns
ist es die Möglichkeit für einen sportlichen Neuanfang auf Basis seriöser wirtschaftlicher
Grundlagen, um unseren Fans in Zukunft attraktiven Fußball ihrer Kickers bieten zu können.“

Als vorläufiger Insolvenzverwalter wurde Dr. Andreas Kleinschmidt von der Kanzlei
White & Case benannt.

Klares Bestreben ist es, dass der Verein Offenbacher Fußball Club Kickers 1901 e.V. von der
Insolvenz der Offenbacher Fußball Club Kickers 1901 GmbH nicht beeinträchtigt wird. Dr.
Kleinschmidt wird sich in den nächsten Tagen einen Überblick der Gesamtsituation verschaffen.

 

Das könnte Sie interessieren:

Verls Kasim Rabihic im Interview: „90 Minuten Powerfußball“

27-jähriger Offensivspieler des Drittliga-Aufsteigers nimmt Stellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.