Startseite / Pferderennsport / Traben in Dinslaken: Abwärtstrend hält an

Traben in Dinslaken: Abwärtstrend hält an

60.618 Euro in neun Rennen umgesetzt – Starterangabe verlängert

Der Umsatz-Abwärtstrend auf der Trabrennbahn in Dinslaken hält am. Mit einem
Gesamtumsatz von 60.618 Euro (davon 23.650 Euro auf der Bahn) wurde jetzt am
Bärenkamp der schlechteste Wert des Jahres an einem Montagabend mit neun
Rennen erreicht. Mit einem Umsatz pro Rennen von aktuell 8.538 Euro liegt der
Dinslakener Rennveranstalter um rund 500 Euro (oder 5,54 Prozent) unter dem
Niveau des Vorjahres.

Ebenfalls bezeichnend für die Probleme des deutschen Trabrennsports: Für den
nächsten geplanten Renntag in Dinslaken am Montag, 24. Juni, musste (ebenso
wie bei Parallelveranstalter Straubing) die Starterangabe verlängert werden. Bis zum
ursprünglichen Termin am Dienstag waren nicht ausreichend Pferde genannt worden.
Beide Renntage finden jedoch statt.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Krefeld: Lukas Delozier räumt bei Ratibor-Rennen ab

Französischer Jockey auch in zwei weiteren Rennen erfolgreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.