Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Schiedsgericht bestätigt: Keine Zweitliga-Lizenz für Duisburg

Schiedsgericht bestätigt: Keine Zweitliga-Lizenz für Duisburg

Der MSV akzeptiert das Urteil und will nun in die 3. Liga.

Das Ständige Schiedsgericht hat am Mittwoch in seiner Verhandlung in Frankfurt das
Urteil des Lizenzierungsausschusses der Deutschen Fußball Liga bestätigt, dem MSV
Duisburg die Teilnahme an der Zweitliga-Saison 2013/14 zu verweigern. Der MSV hat
das Urteil des Schiedsgerichts akzeptiert.

„Wir sind nach den Anstrengungen der vergangenen Wochen enttäuscht“, erklärte Udo
Kirmse, Vorstandsvorsitzender des MSV, nach dem Urteil in Frankfurt, „mussten aber
mit einer solchen Entscheidung auch rechnen. Wir haben parallel in den vergangenen
Wochen mit aller Kraft die Planungen für eine Teilnahme an der 3. Liga vorangetrieben
und die Lizenzunterlagen bereits am Dienstag beim DFB eingereicht.“

„Unser großes Dankeschön gilt allen, die in den vergangenen, schweren Tagen und
Wochen den MSV unterstützt haben, vorneweg unseren Anhängern, die mit vielen
Aktionen gezeigt haben, wie wichtig der MSV für Duisburg und Fußball-Deutschland ist.
Ein herzliches Dankeschön geht aber auch an alle, die ihr Herz für unsere Zebras
gezeigt haben: Sponsoren, die Politik, Anhänger anderer Vereine, die Menschen in
Duisburg und die Mitarbeiter beim MSV.“

Besonders hob Kirmse auch noch einmal die die sportliche Abteilung hervor: „Ivo Grlic,
Kosta Runjaic mit seinem Trainer- und Betreuerstab und die Mannschaft haben in
dieser nicht einfachen Situation ebenfalls Streifen für unseren MSV gezeigt. Das war
richtig stark. Wir dürfen allen – ob beim MSV oder bei anderen Vereinen – Danke sagen
für ihren Einsatz und viel Glück und Erfolg für ihre weitere Karriere wünschen“, sagte
Kirmse. „Ich bin mir sicher, dass wir diese positiven Emotionen, die wir zuletzt erlebt
haben, als Sprungbrett für den neuen MSV nutzen können.“

„Nach Auffassung des Gerichts weist der Beschluss des Lizenzierungsausschusses keine
Rechtsfehler auf. Der MSV Duisburg konnte dem Lizenzierungsausschuss nicht rechtzeitig
eine ausreichende Liquidität für die kommende Spielzeit nachweisen“, sagte der Vorsitzende
des Ständigen Schiedsgerichts, Udo Steiner.

Durch den Zwangsabstieg des MSV Duisburg bleibt der SV Sandhausen, sportlich
eigentlich abgestiegen, in der 2. Liga. Es ist das erste Mal seit 13 Jahren (Tennis Borussia Berlin),
dass in Bundesliga oder 2. Liga eine Lizenz verweigert wurde.

Heute will sich der MSV in einer Pressekonferenz zur Zukunft äußern.

 

Das könnte Sie interessieren:

5:0! VfL Bochum fertigt zehn Fortunen nach früher Roter Karte ab

Reis-Team klettert mit Kantersieg auf direkten Aufstiegsplatz zwei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.