Startseite / Pferderennsport / Reiten: Nationenpreise bis 2025 in Aachen

Reiten: Nationenpreise bis 2025 in Aachen

Vertrag um weitere zehn Jahre verlängert – Diesmal triumphiert „Oranje“
Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) und das Weltfest des Pferdesports, der CHIO
Aachen, haben den so genannten O-Vertrag bis zum Jahr 2025 verlängert. Das traditions-
reiche Turniergelände in der Aachener Soers bleibt damit der deutsche Veranstaltungsort
für Nationenpreise in fünf Disziplinen.

„Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir unsere langjährige sehr gute Zusammenarbeit
fortsetzen werden“, sagte FN-Präsident Breido Graf zu Rantzau am Rande des aktuellen
CHIO Aachen. Die Entwicklung, die das Turnier genommen habe, „macht uns auch bei der
FN stolz“. Nun freue man sich nicht nur auf die kommenden CHIOs, sondern auch auf die
Europameisterschaften 2015″. Carl Meulenbergh, Präsident des ausrichtenden Aachen-
Laurensberger Rennvereins e.V. (ALRV), freut besonders, „dass wir uns hier während des
CHIO Aachen darauf geeinigt haben, unsere überaus vertrauensvolle Zusammenarbeit
für weitere zehn Jahre fortzusetzen.“

Das „O“ steht für „Officiel“ (CHIO=Concours Hippique International Officiel). Der CHIO
Aachen ist somit das offizielle Turnier der Bundesrepublik Deutschland und der einzige Ort
in Deutschland, an dem Nationenpreise ausgerichtet werden dürfen. Der bisherige Vertrag
hatte eine Laufzeit bis zum Jahr 2015. In Aachen werden Nationenpreise in den Disziplinen
Springen, Dressur, Vielseitigkeit, Fahren und Voltigieren ausgerichtet. Auch zum CHIO Aachen
2013 werden wieder mehr als 350.000 Zuschauer auf dem Turniergelände erwartet. Interna-
tionale Turniere werden seit den frühen 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts in der
Aachener Soers veranstaltet, die Vereinsgründung liegt bereits 115 Jahre zurück.

In diesem Jahr setzte sich am Donnerstagabend unter Flutlicht die Niederlande im Spring-
reiter-Nationenpreis vor Belgien und Deutschland durch. Dafür setzten sich die Gastgeber
im Dressurwettbewerb vor Dänemark und den USA durch.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp: Top-Trainer Schiergen holt Spitzenjockey Murzabayev

Gebürtiger Kasache verlässt Gütersloher Trainer Wöhler nach drei Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.