Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / 1. FC Köln muss für Novakovic zahlen

1. FC Köln muss für Novakovic zahlen

Landgericht verurteilt den Zweitligisten zur Zahlung von 120.000 Euro.

Der Zweitligist 1. FC Köln muss 120.000 Euro an den ehemaligen Berater seines
Ex-Kapitäns Milivoje Novakovic zahlen. Dies bestätigte der Klub auf Anfrage des
SID. Allerdings hält der FC das Urteil des Landgerichts für falsch und kündigte an,
Rechtsmittel einzulegen. Der slowenische Nationalspieler ist seit geraumer Zeit an
den japanischen J-League-Klub Omiya Ardija ausgeliehen. Die Kölner vertreten
die Ansicht, dass für die Dauer des Ausleihgeschäfts kein gültiger Lizenzspieler-
vertrag zwischen dem Verein und Novakovic bestanden habe. Deshalb wurde die
Beratersumme nicht überwiesen. Das Gericht beurteilte die Sachlage jedoch anders.

Der FC bestätigte zudem, dass der schwedische U21-Nationalspieler Mikael Ishak
freigestellt wurde, um sich einen neuen Klub zu suchen. Deshalb reiste er gar
nicht erst mit zum Trainingslager ins österreichische Windischgarsten.

Das könnte Sie interessieren:

Illegales Jugend-Turnier: VfL Bochum distanziert sich

Nach Vereinsangaben waren weder Spieler noch Trainer dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.