Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke 04 kündigt Vertrag mit Viagogo fristlos

Schalke 04 kündigt Vertrag mit Viagogo fristlos

Ticketpartner habe sich nicht an die vereinbarten „Spielregeln“ gehalten

Bundesligist FC Schalke 04 hat nur eine Woche nach dem Beginn der bei den eigenen
Fans höchst umstrittenen Zusammenarbeit mit dem Tickethändler „viagogo“ den Ver-
trag fristlos gekündigt. Dazu veröffentlichten die Schalker folgende Pressemitteilung:

„Am Montag, 1. Juli, ist der Vertrag zwischen dem FC Schalke 04 und der Firma viagogo
als offiziellem Ticketpartner des Clubs in Kraft getreten. In diesem Kontrakt hatten die
Königsblauen unmissverständlich feste Spielregeln für die Partnerschaft definiert. Jedoch
hat viagogo von Beginn an vertragliche Regelungen trotz mehrfacher Aufforderungen
nicht eingehalten. Nach erfolglosen Abmahnungen haben die Königsblauen daraus die
einzig mögliche Konsequenz gezogen: Der FC Schalke 04 hat den Vertrag mit viagogo
fristlos gekündigt.

„Der Vorstand des FC Schalke 04 hat seinen Vereinsmitgliedern auf der Jahreshauptver-
sammlung sein Wort gegeben, genau zu prüfen, ob die Vertragsinhalte umgesetzt werden.
Wir haben unser Wort gehalten“, erklärt Marketingvorstand Alexander Jobst. „Jeder der
Verstöße ist frühzeitig von Mitarbeitern des Vereins registriert worden. Mein Dank gilt zu-
dem allen Schalkerinnen und Schalkern, die uns auf konstruktive Weise auf das Fehlver-
halten von viagogo aufmerksam gemacht haben, auch wenn die Fälle bei uns im Einzelnen
bereits bekannt waren. Wir sind bislang nicht in die Öffentlichkeit gegangen, um unsere
Rechtsposition zu wahren. Nun ist aber der Zeitpunkt gekommen, unsere Schritte offen-
zulegen.“

Der Aufsichtsrat des FC Schalke 04 trägt die Entscheidung des Vorstandes mit: „Verträge
sind dazu da, um eingehalten zu werden – das gilt immer für beide Vertragspartner“,
bekräftigt der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies. „Viagogo hat durch sein Ver-
halten gezeigt, dass ihnen dazu der Wille fehlt. Ich habe auf der Jahreshauptversamm-
lung gesagt, dass wir mit Argusaugen auf die Einhaltung des vereinbarten Regelwerkes
achten. Daraus ziehen wir nun die Konsequenzen und beenden das Vertragsverhältnis.“

Somit ist jede Zusammenarbeit des FC Schalke 04 mit viagogo ab sofort beendet. Zu
Details wird der Verein zu diesem Zeitpunkt keine weitere Stellungnahme abgeben.“

Die Reaktion von viagogo: „Wir haben alle Aspekte unseres Vertrags erfüllt. Die Ankündi-
gung, dass Schalke 04 die Partnerschaft mit uns nach nur einer Woche lösen will, hat uns
daher sehr überrascht. Die Entscheidung ist für uns, für den Club und vor allem für die Fans
sehr bedauerlich, da der Club von dem Sponsoring stark profitiert hätte. Die gute Nachricht
für die Käufer und Verkäufer von Tickets ist, dass wir nicht auf eine Partnerschaft mit den
Fußballclubs angewiesen sind, um einen transparenten Marktplatz anzubieten. Wir sind in
Deutschland weiter auf Wachstumskurs und freuen uns auf eine spannende Zukunft.“

 

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Dortmund: Zwangspause für Marius Wolf

Auch Youngster Jamie Bynoe-Gittens muss pausieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.