Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Paderborn: Nur Alban Meha fehlt im Derby

Paderborn: Nur Alban Meha fehlt im Derby

Ostwestfalen-Duell steigt am Freitag auf der Bielefelder „Alm“

Die gute Leistung aus dem Heimspiel gegen den Aufstiegsaspiranten 1. FC Köln (1:1) will der SC Paderborn 07 auf das Derby bei Arminia Bielefeld (Freitag, 16. August, 18.30 Uhr, Schüco-Arena) übertragen. Bei der Startaufstellung für den OWL-Vergleich muss Chef-Trainer André Breitenreiter wieder einige Härtefälle lösen, besonders in der Innenverteidigung und im zentralen Mittelfeld.

Unabhängig von der personellen Konstellation macht der Fußball-Lehrer seinen Spielern eine klare Vorgabe. „Wir müssen wieder von Beginn an Gas geben und die Zweikämpfe annehmen“, erklärt Breitenreiter. Schließlich werde die Arminia von der Euphorie des Aufstiegs und von ihren Fans im eigenen Stadion getragen. „Mit der gleichen Leidenschaft wie gegen Köln haben wir dennoch gute Chancen zu gewinnen“, ist der SCP-Trainer überzeugt.

Bis auf Alban Meha stehen alle Akteure zur Verfügung, so dass Breitenreiter eine große Auswahl für die elf Plätze in der Startaufstellung hat. Im defensiven Mittelfeld haben Markus Krösche und Diego Demme nach starken Leistungen einen Bonus, aber Mario Vrancic drängt nach überstandener Verletzung zurück ins Team. Auch im Zentrum der Viererkette muss der Coach eine schwere Entscheidung treffen: „Alle vier Innenverteidiger haben die Berechtigung, von Beginn an zu spielen“.

Am Freitag-Abend erwartet Breitenreiter ein Kampfspiel, das die Paderborner mit dem wieder gewonnenen Selbstvertrauen nach dem Sieg im Pokal (3:2 beim MSV Duisburg) und der Top-Leistung gegen Köln für sich entscheiden wollen. „Die Vorfreude auf das Derby innerhalb der Mannschaft ist sehr groß. Die Spieler haben in dieser Woche wieder sehr ordentlich trainiert, wir sind sehr gut vorbereitet“, betont Breitenreiter. In Bielefeld werden rund 1.800 Anhänger die Paderborner Mannschaft unterstützen. Mit sechs Bussen reisen Fans und Kids Club-Mitglieder in die Schüco-Arena, 400 Plätze bietet der Entlastungszug in die Nachbarstadt.

Das könnte Sie interessieren:

1:1 in Sandhausen: VfL Bochum bleibt auf Aufstiegsplatz

Nach Hinrundenabschluss drei Punkte Rückstand auf Hamburger SV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.