Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Knappmann und Sawin lassen RWE jubeln

Knappmann und Sawin lassen RWE jubeln

Regionalliga West: Essener Knoten geplatzt – Viktoria jetzt Erster

Bei Rot-Weiss Essen ist der Knoten geplatzt! Beim 2:0 (1:0) im Traditionsderby gegen Alemannia Aachen fuhr RWE im Rahmen des 5. Spieltages in der Regionalliga West den ersten Saisonsieg ein. Christian Knappmann (3.) und Konstantin Sawin (47.) ließen die Gastgeber, die zuvor lediglich einen Punkt aus ihren ersten drei Begegnungen geholt hatten, vor 11.600 Zuschauern an der Hafenstraße jubeln. Die Alemannia verpasste durch ihre zweite Saisonniederlage zumindest den zwischenzeitlichen Sprung auf Platz eins.

Gleich mit der ersten Chance gingen die Essener, bei denen der etatmäßige Kapitän Markus Heppke überraschend zunächst auf der Bank Platz nehmen musste, im Duell der beiden früheren Bundesligisten in Führung. Nach einer Freistoßflanke von Kevin Pires-Rodrigues war der neue RWE-Torjäger Knappmann per Kopf zur Stelle und sorgte mit seinem zweiten Saisontor für den frühen 1:0-Führungstreffer. Dabei blieb es bis zur Pause.

Schon kurz nach dem Wechsel war die Neuauflage des DFB-Pokalfinales von 1953 (2:1 für RWE) entschieden. Nachdem Knappmann und Marcel Platzek gescheitert waren, drückte Sawin die Kugel zum 2:0-Endstand über die Linie. Auch in der Folgezeit konnten sich die Aachener (ohne die rotgesperrten Peter Hackenberg und Abedin Krasniqi) kaum einmal gefährlich gefährlich in Szene setzen, so dass der erste Dreier für die Rot-Weissen nicht mehr in Gefahr geriet.

„Wir haben unsere Probleme in der Defensive in den Griff bekommen und uns eine Reihe von Torchancen erarbeitet. Außerdem hat die Mannschaft eine ganz andere Körpersprache an den Tag gelegt als in den vergangenen Partien und deshalb auch verdient gewonnen“, sagte RWE-Trainer Waldemar Wrobel. Alemannia-Torhüter Frederic Löhe räumte gegenüber MSPW ehrlich ein: „Wir haben uns viel zu wenig zugetraut.“

Der SC Verl setzte sich dank des 2:0 (1:0)-Heimsieges gegen die SSVg. Velbert in der oberen Tabellenhälfte fest. Nach fünf absolvierten Partien haben die Ostwestfalen neun Punkte auf dem Konto. Mit seinem fünften Saisontreffer sorgte Angreifer Simon Engelmann (39.) für die Verler Halbzeitführung, Defensivspieler Marco Kaminski (75.) setzte im Stadion an der Poststraße den Schlusspunkt. Die Gäste aus Velbert, bei denen weiterhin Torjäger Sebastian Janas (Kniebeschwerden) und Kapitän Markus Kaya (Muskelfaserriss) verletzungsbedingt fehlten, müssen weiter auf ihren ersten Saisonsieg warten.

Viktoria Köln verpasst Sieg und holt Tabellenführung

Zumindest für eine Nacht hat Meisterschaftsfavorit Viktoria Köln die Tabellenführung erobert. Der weiterhin ungeschlagenen Mannschaft von Trainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz reichte ein 1:1 (1:0) bei den Sportfreunden Siegen, um die zuvor punktgleichen Sportfreunde Lotte und die U 23 des FC Schalke 04 vorerst von der Spitze zu verdrängen.

Trotzdem ärgerten sich die Domstädter vor 2950 Zuschauern im Siegener Leimbachstadion über einen hauchdünn verpassten Auswärtssieg. Nach dem Führungstreffer von Silvio Pagano (12.) sah die Viktoria bis in die Nachspielzeit wie der Sieger aus. Dann aber bewies Leon Binder (90.+3, Foulelfmeter) beim Strafstoß Nervenstärke und sicherte seiner Mannschaft zumindest noch ein Remis.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Neuzugang Michel Niemeyer weiter in der Warteschleife

25-jähriger Abwehrspieler fällt mit einer Sehnenentzündung aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.