Startseite / Pferderennsport / Traben: Hollys Boy beim Comeback Zweiter

Traben: Hollys Boy beim Comeback Zweiter

CC Rider besiegt „Evergreen“ – Umsatz hält sich in Grenzen

Zum Comeback des Spitzentrabers Hollys Boy aus dem Besitz von Peter Erwig (Frechen) kam es jetzt auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen. Nach zweieinhalb Monaten Pause war der zwölfjährige Wallach auch gleich gut aufgelegt, der Sieg jedoch ging an einen Jungspund. Mit Dominik Holtermann (Bladenhorst) im Sulky dominierte der vierjährige CC Rider (Foto) die aus zwei Bändern abgelassene Prüfung vom Start bis ins Ziel.

Von der Grundmarke sicherte sich CC Rider umgehend das Kommando und war in Führung über den gesamten Weg nicht mehr anzutasten. Der mit einer Zulage von 25 Metern bedachte Hollys Boy, gesteuert vom zweimaligen Champion Michael Nimczyk (Willich), versuchte es ausgangs des Schlussbogens zwar, musste den Breeders Crown-Sieger aber schon bald ziehen lassen. Immerhin streckte sich der „Evergreen“ gegen Let the music play erfolgreich für den Ehrenplatz.

Bei insgesamt neun Rennen wurden 69.326 Euro umgesetzt, davon 25.405 Euro auf der Rennbahn. Im Vergleich zum Vorjahr flossen 2013 in Gelsenkirchen bisher 190.889 Euro weniger durch die Totokassen. Der Umsatz pro Rennen ist allerdings um 113 Euro (plus 1,19 Prozent) gestiegen, was allein am gestiegenen Bahnumsatz (plus 471 Euro pro Rennen) liegt. Der Außenumsatz ist dagegen auch pro Rennen rückläufig (minus 358 Euro).

Das könnte Sie interessieren:

Traben Hamburg: Renntag fest in der Hand von Michael Nimczyk

Berufsfahrer-Champion gewinnt vier von insgesamt elf Rennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.