Startseite / Fußball / 3. Liga / Sasic: „Das Schlimmste ist Angst vor Fehlern“

Sasic: „Das Schlimmste ist Angst vor Fehlern“

Saarbrückens neuer Trainer im Exklusiv-Interview für DFB.de

Milan Sasic, neuer Trainer des Drittligisten 1. FC Saarbrücken, hat in seiner Karriere sowohl im Aufstiegs- als auch im Abstiegskampf schon viel erlebt. Mit der TuS Koblenz schaffte der inzwischen 54-jährige Kroate den Aufstieg von der Regionalliga in die 2. Bundesliga, den 1. FC Kaiserslautern rettete er vor dem Absturz in die Drittklassigkeit. Bei dem als Aufstiegsanwärter in die Saison gestarteten 1. FCS sind aktuell Qualitäten im Rennen um den Klassenverbleib gefordert. Die Saarländer rangieren nach neun Spieltagen mit sechs Punkten auf einem Abstiegsrang.

In Saarbrücken beerbte Sasic, der zuvor bis Oktober 2011 den MSV Duisburg betreut hatte, Ex-Profi Jürgen Luginger. Mit den „Zebras“ hatte der routinierte Trainer in der Saison 2010/2011 das DFB-Pokalfinale erreicht und dort 0:5 gegen den FC Schalke 04 verloren. Seine erste Aufgabe mit dem FCS ist das Verbandspokalspiel beim A-Kreisligisten FC Bierbach am Mittwoch (ab 19 Uhr).

Im exklusiven DFB.de-Interview spricht Milan Sasic mit dem MSPW-Journalisten Thomas Ziehn über Aberglauben, seinen langjährigen Co-Trainer Fuat Kilic, die Bedeutung von Kritik und seine Schwiegertochter, die deutsche Europameisterin Celia Sasic.

Das komplette Interview lesen Sie hier.

 

Das könnte Sie interessieren:

Waldhof-Trainer Glöckner gewinnt gegen Ex-Klub Viktoria Köln

Domstädter setzen Negativserie fort – Verl mit Remis gegen Wiesbaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.