Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / FCR Duisburg: Mitglieder machen Weg frei für Verhandlungen

FCR Duisburg: Mitglieder machen Weg frei für Verhandlungen

Mögliche Übertragung des Spielbetriebs an den VfB Homberg oder den MSV Duisburg.
Die Mitglieder des finanziell angeschlagenen Frauen-Fußballbundesligisten FCR 2001 Duisburg haben auf einer Versammlung den Weg frei gemacht für Verhandlungen über die Zukunft. Bei nur zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen beauftragten die Mitglieder den Vorsitzenden Dr. Gregor Reiter und den vorläufigen Insolvenzverwalter Dr. Andreas Röpke, mit den Vereinen VfB Homberg (Oberliga) und MSV Duisburg (3. Liga) über eine Übertragung des kompletten Spielbetriebes zum Beginn der Rückrunde zu verhandeln.

In der Debatte, die auch der MSV-Vorsitzende Udo Kirmse verfolgte, plädierten auch Aufsichtsratsvorsitzender Ferdi Seidelt und FCR-Urgestein Knut Baak für diese Lösung. Danach soll über das Vermögen des FCR 2001 Duisburg e.V. das Insolvenzverfahren eröffnet werden – eine Konsequenz, die Reiter und Röpke erneut wegen der großen Schuldenlast des Vereins als „alternativlos“ bezeichneten.

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Dortmund bleibt im Rennen – Dämpfer für Bor. M’gladbach

„Fohlen“ verspielen bei 2:3 in Hoffenheim eine 2:0-Führung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.