Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke: Horst Heldt hakt „Top drei“ ab

Schalke: Horst Heldt hakt „Top drei“ ab

Sportvorstand nach 1:3-Derbyniederlage: „Müssen nun sehen, dass wir den vierten Platz holen“.

Horst Heldt, Sportvorstand des FC Schalke 04, hat nach der 1:3-Derbyniederlage gegen Borussia Dortmund das Erreichen eines direkten Champions League-Qualifikationslatzes ad acta gelegt. „Ich kann auch die Tabelle lesen und sehen, dass zumindest die ersten drei Mannschaften enteilt sind. Der vierte Platz ist noch im Bereich des Möglichen“, betont der 43-Jährige, der die Schalker vor der Saison noch „auf Augenhöhe“ mit Dortmund gesehen hatte.

Keinen Vorwurf machte Heldt seinem Offensivspieler Kevin-Prince Boateng für den verschossenen Elfmeter gegen seinen ehemaligen BVB-Mitspieler Roman Weidenfeller: „Ich finde es gut, dass Kevin sofort signalisiert hat, dass er schießt und damit Verantwortung übernommen hat. Es ist bitter, dass es diesmal nicht gut gegangen ist, aber das ist schon ganz anderen großen Spielern passiert.“

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04 leiht William vom VfL Wolfsburg aus

25-jähriger Brasilianer ist für rechte Abwehrseite vorgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.