Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Wiedenbrück hofft auf die Wende

RL West: Wiedenbrück hofft auf die Wende

Nachholspiel am Mittwoch gegen Bayer 04 Leverkusens U 23

Für den SC Wiedenbrück 2000 spitzt sich die Lage in der Regionalliga West immer weiter zu. Nach dem verpassten Premierensieg beim direkten Konkurrenten SSVg. Velbert (1:1) kämpft das sieglose Schlusslicht am Mittwoch (ab 19.30 Uhr) in einer Nachholpartie vom neunten Spieltag gegen die U 23 von Bayer 04 Leverkusen fast schon um den letzten Strohhalm im Rennen um den Klassenverbleib. Ein Dreier würde die Ostwestfalen zumindest bis auf sechs Punkte an das rettende Ufer heranbringen.

 

„Es gibt keinen Spieler in unserer Mannschaft, der angesichts des Tabellenstandes resigniert. Wir glauben weiter an den Klassenverbleib. In den beiden wichtigen Heimspielen gegen die direkten Konkurrenten aus Leverkusen und Wattenscheid benötigen wir eine ,Jetzt erst Recht-Mentalität’ und für die weitere Saison einen langen Atem“, sagt SCW-Trainer Theo Schneider im Gespräch mit MSPW. Große Hoffnungen setzt der 53-Jährige in die wiedergenesenen Kamil Bednarski und Oliver Zech. Mit Stefan Langemann (Schien- und Wadenbeinbruch) verletzte sich im Velbert-Spiel dafür ein weiterer Stammspieler schwer.

Die Formkurve der Bayer-Reserve von Trainer Ralf Minge zeigt nach nur einem Dreier aus den vergangenen sieben Begegnungen nach unten. Ein Punktgewinn würde den Leverkusenern aber zum Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz reichen.

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV: Kevin Rodrigues Pires steht vor Rückkehr

Auch Schweers, Heidemann, Königs und Küsters treffen in Münster auf Ex-Klub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.