Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Fortuna: Bancé will mit Burkina Faso zur WM

Fortuna: Bancé will mit Burkina Faso zur WM

Play-Off-Rückspiel steigt am kommenden Dienstag in Algerien

Nach seinem 1:0-Siegtor gegen den SV Sandhausen hat Aristide Bancé, Stürmer von Zweitligist Fortuna Düsseldorf, nun das große Ziel vor Augen, sein Heimatland Burkina Faso zur Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien zu schießen. Das Hinspiel gewann sein Team gegen Algerien 3:2. Das Rückspiel findet am kommenden Dienstag (19. November) statt.

Durch den 3:2-Erfolg im Hinspiel, bei dem Bancé den Siegtreffer erzielen konnte, haben sich die Burkiner eine gute Ausgangslage verschafft. Im algerischen Blida reicht Bancé und seinen Kollegen am Dienstag ab 19.15 Uhr ein Unentschieden, um sich für die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr in Brasilien zu qualifizieren. Für Burkina Faso wäre es der größte Erfolg in der Geschichte des Verbandes.

Aber Angreifer Bancé ist nicht der einzige Fortune, der in diesen Tagen mit seiner Nationalmannschaft unterwegs ist. Auch Mathis Bolly hat den großen Traum, 2014 mit der Elfenbeinküste in Brasilien dabei zu sein. Der pfeilschnelle Außenbahnspieler trifft in den Playoffs auf Senegal. Diese Partie findet bereits am Samstag, 16. November, in Casablanca statt. Die Ivorer gehen mit einem komfortablen 3:1-Vorsprung aus dem Hinspiel in die Partie.

Ramírez erstmals bei der A-Nationalmannschaft

Fortunas Linksverteidiger Cristian Leonel Ramírez wurde nun erstmals für die ecuadorianische A-Nationalmannschaft nominiert. Ecuador ist bereits für die WM qualifiziert und in zwei Freundschaftsspielen hat Ramírez die Möglichkeit, sich für eine Nominierung im nächsten Sommer zu empfehlen. Am 16. November empfangen die Ecuadorianer Argentinien, drei Tage später reisen sie nach Honduras.

Für Giannis Gianniotas und die griechische U-21-Nationalmannschaft steht eine wichtige Partie in der EM-Qualifikation auf dem Programm. Die Hellenen müssen am Dienstag, 19. November, nach Krakau reisen, um dort gegen die heimischen Polen um Punkte zu kämpfen. Momentan liegen die Griechen mit sechs Punkten auf dem dritten Rang, haben allerdings zwei Spiele weniger bestritten als Tabellenführer Türkei (10 Zähler) und Polen (9).

Drei Spiele, drei Tore – das ist die bisherige Bilanz von Tugrul Erat für die aserbaidschanische U 21 in der EM-Quali. Diesmal muss der Mittelfeldspieler nicht alleine reisen, denn auch Eren Taskin wurde erstmals für die gleiche Auswahl Aserbaidschans nominiert. Am Freitag, 15. November, spielen die beiden Kicker aus der U 23 der Fortuna um 17 Uhr in Mazedonien. Auch die Aserbaidschaner liegen momentan auf Platz drei ihrer Gruppe.

Das könnte Sie interessieren:

3:2 gegen KSC! Fortuna Düsseldorf wahrt Aufstiegs-Chance

„Joker“ Shinta Appelkamp trifft in letzter Sekunde der Nachspielzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.