Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Wattenscheid 09 setzt Zeichen

Wattenscheid 09 setzt Zeichen

Für den Erhalt des Holland-Turms.

Die Wattenscheider Bürger setzen sich in diesen Wochen vehement für den Erhalt des Förderturms der Zeche Holland ein, einem der prägnantesten Symbole in der Silhouette der Hellwegstadt. Auch die SG Wattenscheid 09 bekennt Flagge und wird beim kommenden Heimspiel gegen Alemannia Aachen (Samstag, 30. November 2013, 14:00 Uhr, Lohrheidestadion) statt des Firmenlogos der Schreinerei Reichel den Holland-Turm auf der Brust präsentieren.

Schon zu Bundesligazeiten hatte es in den führenden Sportsendungen wie „Sportschau“ oder „ran“ kaum einen Beitrag aus dem Lohrheidestadion gegeben, der nicht den obligatorischen Schwenk auf den Hollandturm, einem der Wahrzeichen der Stadt, beinhaltete. Die SG 09 ist seit jeher eng mit der Wattenscheider Zeche Holland verwurzelt. Zeitzeugen berichten, dass in den Nachkriegsjahren Mannschaft und Fans gemeinsam auf LKWs der Zeche zu den Auswärtsspielen gefahren sind. Und auch in der Gegenwart ist der Holland-Turm regelmäßiger Bestandteil in den Stadion-Choreographien der Szene WAT.

Wattenscheid und auch die SG 09 spüren auch heute noch eine enge Bindung zu diesem Koloss aus Stahl, welcher seit der Stilllegung des Steinkohlebergwerks gegen Ende der 80er Jahre ruht. Aus diesem Grund wird die SG Wattenscheid 09 ein Zeichen für den Erhalt dieses Wahrzeichens setzen und beim kommenden Heimspiel gegen Alemannia Aachen mit dem Holland-Turm auf dem Trikot auflaufen.

Die Verantwortlichen der Sportgemeinschaft betonen in diesem Zusammenhang, dass sie diese Aktion in keiner Weise als Kritik an den Entscheidungsträgern aus der Politik verstanden wissen wollen. „Wir wollen uns mit dieser Aktion keinesfalls aus dem Fenster lehnen und Partei beziehen“, erklärt Christoph Jacob, Vorstandsvorsitzender der SG Wattenscheid 09. „Es geht allein darum, Solidarität zu zeigen und ein Zeichen für Wattenscheid zu setzen.“

Die SG Wattenscheid 09 möchte mit dieser Trikot-Aktion ihre Bindung zum Wattenscheider Wahrzeichen verdeutlichen. In diesem Sinne richtet Christoph Jacob einen Aufruf an alle Bürger. „Die SG Wattenscheid 09, der Förderturm und Alemannia Aachen – all dies sind Begriffe, die für traditionelle Werte stehen. Und auf dem Platz ein Spiel zweier sehr traditionsreicher Mannschaften. Wir wünschen uns, dass möglichst viele Bürger bei diesem Spiel am 30. November Flagge zeigen und ihre Verbundenheit zum Standort Wattenscheid dokumentieren.“

 

Das könnte Sie interessieren:

RL West: Preußen Münster hält Anschluss an RWE

Nicolai Remberg und Henok Teklab treffen für „Adlerträger“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.