Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / B-Junioren: Große Freude bei Schalke-Trainer Wörns

B-Junioren: Große Freude bei Schalke-Trainer Wörns

Ex-Nationalspieler bejubelt 3:0-Heimsieg gegen MSV Duisburg.

Der aktuelle Staffelmeister FC Schalke 04 bleibt in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga die „Mannschaft der Stunde“. Die Gelsenkirchener gewannen am 12. Spieltag das Derby gegen den MSV Duisburg 3:0 (0:0) und kommen damit auf eine perfekte Ausbeute von 15 Punkten und ein Torverhältnis von 14:0 aus den vergangenen fünf Partien. Die Mannschaft von Schalkes Trainer und Ex-Nationalspieler Christian Wörns festigte damit ihren dritten Tabellenplatz und weisen weiterhin nur drei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer und „Erzrivalen“ Borussia Dortmund auf.

Mohamad Darwish (48.) brachte die „Königsblauen“ kurz nach der Pause auf die Siegerstraße und jubelte – wie auf unserem Foto zu sehen – gemeinsam mit seinem Trainer Christian Wörns (rechts). Esad Morina (51./63.) machte schließlich mit einem Doppelpack alles klar. Die Duisburger „Zebras“ fielen durch die zweite Niederlage in Serie auf den fünften Tabellenplatz zurück.

Borussia Dortmund verteidigte die Spitze durch einen 3:0 (2:0)-Heimsieg gegen den abstiegsbedrohten Bonner SC. Dzenis Burnic (19./36., Foulelfmeter) stellte mit zwei Treffern vor der Pause die Weichen für den BVB auf Sieg. Der eingewechselte Serhat Kot (80.) setzte kurz vor dem Abpfiff den Schlusspunkt. Die Gäste aus dem Rheinland sind seit sechs Begegnungen sieglos und rutschten auf einen Abstiegsplatz.

Der 1. FC Köln musste sich dem Tabellenzweiten Bayer 04 Leverkusen im Derby 1:3 (1:1) geschlagen geben und kommt weiterhin nicht über einen Mittelfeldplatz hinaus. Senol Ak (3.) gelang zwar der frühe Führungstreffer für die Kölner „Geißböcke“, doch Denis Sitter (17.), Yassine Khadraoui (71.) und Lukas Boeder (76.) wendeten das Blatt. Die Leverkusener sind nach wie vor nur drei Zähler von Spitzenreiter Borussia Dortmund entfernt.

Der VfL Bochum setzte sich gegen den Reviernachbarn Rot-Weiss Essen 4:0 (0:0) durch und verbesserte sich dank des vierten Dreiers hintereinander auf Rang vier. Maurice Reiß (46.), Orkun Koymali (66./73.) und Görkem Saglam (76.) trafen innerhalb einer Halbzeit gegen die Essener, die zuvor in elf Saisonspielen insgesamt nur neun Tore kassiert hatten.

In einem wichtigen Spiel im Rennen um den Klassenverbleib kam der Euskirchener TSC beim Mitaufsteiger BV 04 Düsseldorf zu einem 2:0 (1:0)-Auswärtssieg und verließ die Abstiegszone. Lucas Kirschbaum (23.) und Alen Moehmet-Oglou (50.) waren für die Mannschaft von ETSC-Trainer Helge Hohl erfolgreich, die damit eine Negativserie von sechs Partien ohne Sieg beendete. Der Tabellenletzte aus Düsseldorf musste im zwölften Spiel seine elfte Niederlage hinnehmen und wartet seit fünf Partien auf einen eigenen Treffer.

Nach zuvor zwei Niederlagen (0:2 in Schalke und 1:2 gegen Dortmund) musste sich Borussia Mönchengladbach bei Arminia Bielefeld mit einem 1:1 (0:0) zufrieden geben und bleibt damit auf Rang sechs. Nach dem Führungstreffer der Arminia durch Furkan Simsek (61.) lagen die „Fohlen“ von Trainer Thomas Flath sogar lange Zeit zurück, retteten aber in der Nachspielzeit durch Louis Ferlings (80.+2) zumindest noch einen Punkt. Gladbachs Torjäger Ba-Muaka Simakala kam nach langer Verletzungspause als Einwechselspieler in der zweiten Halbzeit zu seinem Comeback.

Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte der SC Preußen Münster mit dem 6:1 (3:1) beim direkten Konkurrenten Alemannia Aachen. Zwar traf zunächst Michael Uhlemann (3., Foulelfmeter) zur frühen Aachener Führung. Dann aber ließen Tim Bröcking (11.), der dreifache Torschütze Leon Gensicke (22./30./52.), der eingewechselte Joshua Dabrowski (59.) und Nils Burchardt (75.) die Preußen jubeln. Die Mannschaft von Trainer Henning Timpe weist jetzt vier Punkte Vorsprung vor der Abstiegszone auf, die Alemannia belegt weiterhin den vorletzten Tabellenplatz.

 

Das könnte Sie interessieren:

Kommender Spieltag in der A- und B-Junioren-Bundesliga ausgesetzt

Auch in den drei Staffeln der B-Juniorinnen-Bundesliga ruht der Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.