Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB: Reinhard Rauball bleibt Präsident

BVB: Reinhard Rauball bleibt Präsident

Auf der Jahreshauptversammlung wurde der Funktionär wiedergewählt.

Reinhard Rauball bleibt Präsident von Borussia Dortmund. Der 66-Jährige wurde auf der Jahreshauptversammlung des Vizemeisters in der Westfalenhalle von den 1354 stimmberechtigten Mitgliedern wie erwartet mit großer Mehrheit für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt.

Rauball, der die Borussia bereits von 1979 bis 1982 und 1984 bis 1986 führte, trat das Amt 2004 beim damals hochverschuldeten und vor der Insolvenz stehenden börsennotierten Traditionsklub als Nachfolger von Gerd Niebaum an.

Der seit 2007 in Personalunion auch als Liga-Präsident tätige Jurist übernahm vor neun Jahren in einer fast aussichtslosen Situation zum insgesamt dritten Mal die Verantwortung und leitete zusammen mit Hans-Joachim Watzke, dem Geschäftsführer der Borussia Dortmund GmbH und Co. KGaA, die erfolgreiche Sanierung des Klubs ein.

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04: Kutucu-Leihe zu Heracles Almelo ist perfekt

Angreifer soll Spielpraxis in der niederländischen Ehrendivision sammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.