Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Viktoria: Reiche nicht mehr auf Intensivstation

Viktoria: Reiche nicht mehr auf Intensivstation

Leichtes Aufartmen beim Innenverteidiger, der sich eine Schläfenknochen-Fraktur mit Hirnblutungen zugezogen hatte.

Der Gesundheitszustand von Innenverteidiger Daniel Reiche, der im Training des West-Regionalligisten FC Viktoria Köln eine schwere Schläfenknochen-Fraktur mit Hirnblutungen erlitten hatte, verbessert sich. Nun konnte der ehemalige Duisburger zumindest die Intensivstation verlassen. Weitere Untersuchungen in der nächsten Woche sollen ergeben, wann der 25-Jährige die Klinik verlassen darf. Reiche stand in allen bisherigen 16 Ligapartien der Kölner über 90 Minuten auf dem Platz.

Das könnte Sie interessieren:

SV Lippstadt 08: Neuer Vertrag für Torhüter Luis Ackermann

18-jähriger Schlussmann ist bislang jüngster Spieler im künftigen Kader.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.