Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Frauen-BL: Zulassung für Duisburg

Frauen-BL: Zulassung für Duisburg

Die Mannschaft des FCR Duisburg wird in der Restrunde als MSV auflaufen.

Der DFB hat jetzt dem MSV Duisburg die Zulassung für die 1. Frauen-Bundesliga erteilt. Damit wird die erste Mannschaft des FCR Duisburg in der Restrunde als MSV Duisburg auflaufen. Der FCR geht in die Insolvenz. Die gemeinsame Pressemitteilung im Wortlaut:

Die Bundesliga-Fußballerinnen des FCR Duisburg werden ab dem 1. Januar 2014 als MSV Duisburg auflaufen und innerhalb der MSV Duisburg GmbH & Co KGaA geführt werden. Auch die Nachwuchs-Fußballerinnen werden ab der Rückrunde als Zebras spielen. Der DFB hat heute nach Prüfung aller Unterlagen seine Zustimmung gegeben.

Wir wollten diese gemeinsamen Lösung für den Fortbestand des Frauenfußballs in Duisburg“, erklärte Udo Kirmse, Präsident des MSV. „Allen, die diesen Weg geebnet haben, ob durch ihre finanzielle Unterstützung oder durch ihren unermüdlichen Einsatz, gilt unser ganz besonderer Dank. Wir sind stolz, dass sich die intensiven Bemühungen auch in den Gremien des MSV und der Mitarbeiter beim MSV auszahlen. Angesichts unserer eigenen finanziell schwierigen Situation ist die jetzige Lösung keine Selbstverständlichkeit. Wir sehen allerdings den Frauen-Fußball ebenfalls als wichtiges und traditionsreiches Aushängeschild für den Duisburger Sport!“

MSV-Geschäftsführer Bernd Maas, für das Verfahren beim DFB zur Übertragung des Spielbetriebes verantwortlich, weist auf die sportliche Bedeutung der Entscheidung hin: „Für die Duisburger Frauen ist es ideal, dass sie jetzt nicht auseinandergerissen werden, sondern sich sportlich weiter entwickeln können. Mein spezieller Dank gilt nach den vergangenen ereignisreichen Tagen neben Herrn Dieter Weber vom FCR 2001 Duisburg auch den Spielerinnen Jennifer Oster und Marina Himmighofen aus der ‚Ersten‘, die viel Aufklärungsarbeit zum Verfahren bei Ihren Kolleginnen geleistet haben.“

Die zweite Damenmannschaft und die Juniorinnenteams des FCR werden ihr zu Hause in einer neu zu gründenden MSV-Fußballfrauenabteilung finden. „Wir übernehmen den FCR nicht, wir bieten den Spielerinnen und Mitgliedern eine neue Heimat“, erläuterte Kirmse.

Kirmse betont dabei, dass die finanzielle Sicherung des Spielbetriebs der Fußballerinnen für die laufende und die kommende Saison unabhängig von der Finanzierung der Fußball-Herren des MSV aufgestellt ist und für die Herren-Fußballabteilungen durch die neue Situation keinerlei finanzielle Einbußen entstehen.

 

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln: Christian Clemens heuert bei Darmstadt 98 an

29-jähriger Flügelspieler folgt seinem ehemaligen Trainer Markus Anfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.