Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFL-Präsident Rauball gegen neue Hand-Regel

DFL-Präsident Rauball gegen neue Hand-Regel

Der Funktionär will die Änderungen zurücknehmen.

Reinhard Rauball, Präsident der Deutschen Fußball-Liga (DFL) und von Borussia Dortmund, hat die Änderungen in der Beurteilung von Handspielen und Abseitsstellungen im Interview mit der Fachzeitung „kicker“ als Fehler bezeichnet und will eine Rückkehr zur alten Definition erreichen. „Vergrößerung der Körperfläche eines Spielers – das ist eine Bezeichnung, die kannte ich nicht in meiner Zeit, als ich bei Borussia Dotmund angefangen habe“, sagte der BVB-Präsident. „Und warum man das gemacht hat, verstehe ich auch nicht, das halte ich für einen Fehler und erschwert die Arbeit der Schiedsrichter.“

Durch neue Definitionen sei eine „Verkomplizierung“ entstanden, auch beim passiven Abseits. „Das sind Neuerungen, die mir nicht gefallen. Meiner Meinung nach hat es früher besser funktioniert“, so Rauball weiter.

Das könnte Sie interessieren:

Bayer 04 Leverkusen: Saison-Aus für Exequiel Palacios

Argentinischer Nationalspieler verpasst auch daher „Copa America“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.