Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Arminia und MSV: Aus nach der Vorrunde

Arminia und MSV: Aus nach der Vorrunde

Hallenturnier schon frühzeitig beendet – Testspiele vom Freitag

Das Turnier in der Bielefelder Seidensticker-Halle („Derby-Cup“) war für Gastgeber Arminia Bielefeld und den Drittligisten MSV Duisburg frühzeitig beendet. Beide Mannschaften schieden bereits in der Vorrunde aus. Den Bielefeldern reichte ein 2:2 gegen den VfL Osnabrück nicht zum Weiterkommen, weil die Partie gegen den FC St. Pauli 2:6 verloren ging. Der MSV, der wegen einer Vollsperrung der Autobahn A 2 erst mit Verpätung in Bielefeld eingetroffen war, verlor gegen den SC Paderborn 07 und auch gegen den Regionalligisten SV Meppen jeweils 2:3.

Turniersieger wurde der FC St. Pauli durch ein 3:2 im Finale gegen den VfL Osnabrück. Der SC Paderborn 07 landete auf Platz drei (3:1 gegen den SV Meppen). Der Osnabrücker Pascal Testroet wurde mit vier Treffern Torschützenkönig, St. Paulis Schlussmann Robin Himmelmann (früher auch Rot-Weiss Essen und FC Schalke 04) wurde zum besten Torhüter gewählt.

Bayer-Bubis scheitern in Cloppenburg

Beim „Budenzauber“ im niederländischen Cloppenburg musste die U 23 von Bayer 04 Leverkusen als Titelverteidiger ebenfalls schon früh die Koffer packen. Zwar gelang gegen die U 23 des FC Groningen (Niederlande) ein 3:2, doch gegen den Nordost-Spitzenreiter TSG Neustrelitz (2:7) und den Nord-Klub VfB Oldenburg (1:3) gingen die Rheinländer leer aus und schieden nach der Vorrunde aus. Besonders bitter: Gegen Neustrelitz lagen die Leverkusener bereits nach sieben Minuten 0:6 zurück.

Im Finale setzte sich die U 23 des österreichischen Spitzenclubs Rapid Wien gegen die TSG Neustrelitz 5:0 durch. Dritter wurde der VfB Oldenburg durch ein 4:2 im Neunmeterschießen gegen Gastgeber BV Cloppenburg.

Fortuna Düsseldorf besiegt SV Meerssen

Zweitligist Fortuna Düsseldorf absolvierte am Freitagabend ein Trainingsspiel gegen den niederländischen Viertligisten SV Meerssen. Die Partie auf dem Trainingsgelände im Arena-Sportpark endete nach Treffern von Erwin Hoffer, Tugrul Erat und Charlison Benschop 3:0.

Der neue Fortuna_Cheftrainer Lorenz-Günther Köstner: „Wir haben in der ersten Hälfte zwei, drei Tore zu wenig erzielt, da wir noch einige gute Möglichkeiten hatten. Nach dem Wechsel wollten die Jungs zeigen, was sie können, haben aber in vielen Situationen zu kompliziert gespielt.“

Weitere Testspiele vom Freitag:

VfR Aalen – VfB Stuttgart II 2:1 (2:0)
FC Ingolstadt 04 – FC Carl Zeiss Jena 2:1 (0:1)
SC Wiedenbrück 2000 – SV Wilhelmshaven 4:3 (1:0)
VfL Wolfsburg – RSC Anderlecht 3:2 (0:1)
Bayer 04 Leverkusen – Young Boys Bern 2:2 (1:0)
Vitesse Arnheim – Hamburger SV 0:0

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Düsseldorf: Lobinger fällt mit gebrochener Nase aus

Angreifer holte sich Verletzung im Heimspiel gegen SV Werder Bremen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.