Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / VfL Bochum: Handgemenge nach Hoffenheim-Spiel

VfL Bochum: Handgemenge nach Hoffenheim-Spiel

Anhänger des FC Hansa Rostock sorgten für unschöne Szenen.

Zu unschönen Szenen kam es nach dem Testspiel des VfL Bochum gegen 1899 Hoffenheim (0:1) im spanischen San Pedro. Anhänger des Drittligisten FC Hansa Rostock, der ebenfalls sein Trainingslager unter der Sonne Spaniens absolviert, sorgten für ein Handgemenge. „Zwei Dutzend Hansa-Fans, die erkennbar alkoholisiert waren, hatten sich dem Tribünenbereich genähert, in dem die 30 mitgereisten VfL-Fans saßen. Mit massivem Auftreten wollten sie die Fahnen der Bochumer klauen, die das jedoch zu verhindern wussten. Dabei kam es zu einem Handgemenge, bei dem unter anderem der Fanbeauftragte des VfL bespuckt, Sitzschalen herausgerissen und ein Fotograf bedroht wurde. Zwar wurde niemand ernsthaft verletzt, der Schock war den Bochumern jedoch in die Glieder gefahren. Beamte der spanischen Polizei rückten an. Die Rostocker verzogen sich auf einen Nebenplatz, wo das Training des Drittligisten begann.“ Weiter heißt es auf der VfL-Internetseite: „Es bleibt zu hoffen, dass dieser Zwischenfall der einzige bleibt. Immerhin werden die Bochumer und die Rostocker in den kommenden Tagen wenige Meter voneinander entfernt trainieren.“

 

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04: Zwei Spiele Sperre für Rotsünder Victor Palsson

30-jähriger Mittelfeldspieler muss außerdem Geldstrafe von 5.000 Euro zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.