Startseite / Fußball / Oberliga / ETB SW Essen: Achtungserfolg gegen Regionalligisten

ETB SW Essen: Achtungserfolg gegen Regionalligisten

Oberligist verspielt beim 2:2 gegen Velbert aber einen 2:0-Vorsprung.

ETB-Trainer Stefan Janßen

Der ETB Schwarz-Weiß Essen scheint für den Rückrundenstart (2. Februar) gut gerüstet zu sein. Die Mannschaft von ETB-Trainer Stefan Janßen (Foto) trennte sich im letzte Testspiel gegen den Regionalligisten SSVg Velbert 2:2 (2:0)-Unentschieden.

Dabei sah es bis zehn Minuten vor dem Abpfiff nach einem Sieg gegen den eine Liga höher spielenden Gast aus. Zunächst traf Kamil Waldoch nach einem Querpass von Christopher Zeh aus 18 Metern (33.). Mit dem Pausenpfiff markierte Essens Winter-Neuzugang Philipp Gödde mit einem Foulelfmeter den 2:0-Pausenstand (45.). Erst zehn Minuten vor Ende gelang Kevin Hagemann der Anschlusstreffer und SSVg-Routinier Makus Kaya sorgte in der 90. Minute für den Endstand.

„Ich bin mit dem Test sehr zufrieden“, unterstreicht ETB-Coach Stefan Janßen. „Wir haben einen Regionalligisten am Rande einer Niederlage gehabt und sehr lange geführt. Nur haben wir versäumt, den Sack zuzumachen.“

Auch Velberts Coach Lars Leese war trotz des langen Rückstands nicht unzufrieden: „Insgesamt hat meine Mannschaft eine ordentliche Spielanlage gezeigt. Leider haben wir vor allem in der ersten Halbzeit unsere Chancen nicht genutzt und sind dann durch individuelle Fehler in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann ein Chancenplus und haben endlich auch das Tor getroffen. Im Endeffekt war das sicherlich ein schmeichelhaftes Unentschieden für die Essener, das sich der ETB aber redlich erarbeitet hat.“

Jetzt kann es endlich losgehen. Am nächsten Sonntag (2. Februar) startet der ETB mit einem von zwei Heimspielen in Folge in die Restrunde. Der SC Kapellen-Erft gastiert mit seinem Trainer und Ex-Profi Chiquinho ab 15 Uhr am Uhlenkrug.

 

Das könnte Sie interessieren:

Sportfreunde Lotte: Alexander Eiban wechselt zum FC Pipinsried

26-jähriger Torhüter schließt sich Bayernliga Süd-Spitzenreiter an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.