Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / VfL Osnabrück und „Pele“ Wollitz erzielen Einigung

VfL Osnabrück und „Pele“ Wollitz erzielen Einigung

Der Rechtsstreit mit dem jetzigen Trainer von Viktoria Köln ist beendet.

Der Drittligist VfL Osnabrück und sein ehemaliger Trainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz, der nun den West-Regionalligisten FC Viktoria Köln trainiert, haben eine außergerichtliche Einigung erzielt und damit den Grundstein zum Abschluss des Arbeitsgerichtsverfahrens gelegt. Im Mai 2013 hatte Wollitz bei den Niedersachsen seinen Rücktritt als Sportdirektor und Cheftrainer zum Saisonende an. Daraufhin kam es zu einem Konflikt zwischen Vereinsführung und dem 48-Jährigen, der in einer außerordentlichen Kündigung durch den VfL und mit einem Arbeitsgerichtsverfahren endete.

Die nun erzielte Einigung sieht die beidseitig einvernehmliche Aufhebung des Dienstverhältnisses zum 30.06.2013 vor. Beide Parteien sind übereingekommen, keine weiteren Details zur Einigung zu kommunizieren. „Wir sind froh darüber, dass der Rechtsstreit mit Claus-Dieter Wollitz mit der Feststellung durch das Arbeitsgericht beigelegt sein wird“, so VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend.

Das könnte Sie interessieren:

Nach Drittliga-Abstieg: Zukunft des KFC Uerdingen 05 weiter offen

Krefelder Traditionsverein äußert sich zum Stand der Planungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.