Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Fortuna Köln und SF Lotte im Gleichschritt

RL West: Fortuna Köln und SF Lotte im Gleichschritt

Beide Spitzenvereine gewinnen ihr Duell

Spitzenreiter Fortuna Köln hat seinen Vorsprung in der Regionalliga West verteidigt. Am 23. Spieltag gewann die Mannschaft von Fortuna-Trainer Uwe Koschinat 3:1 (0:1) gegen die abstiegsbedrohte SSVg. Velbert und beendete damit die Serie der Gäste, die zuvor dreimal ungeschlagen geblieben waren. Dabei lag Velbert nach einem frühen Treffer von Denis Pozder (6.) in Führung. Doch Thomas Kraus (47.), Torjäger Ercan Aydogmus (70., Foulelfmeter) sowie Hamdi Dahmani (88.) drehten die Begegnung zu Gunsten der Kölner. Die SSVg. verlor in der zweiten Halbzeit Defensivspieler Dimitrios Pappas (52.) mit einer Roten Karte wegen groben Foulspiels. Die Fortuna liegt an der Spitze weiter drei Punkte vor dem ärgsten Verfolger Sportfreunde Lotte.

Die Sportfreunde Lotte ließen sich beim 3:2 (3:1) gegen die U 23 von Bayer 04 Leverkusen auch durch einen Rückstand nicht beirren. Beim zweiten Sieg in Folge trugen sich Kevin Freiberger (30.), Sascha Herröder (34.) und Fabian Montabell (39.) für die Mannschaft von Sportfreunde-Trainer Michael Boris in die Torschützenliste ein. Für Bayer hatte Jonas Meffert (5.) für die frühe Führung gesorgt, später verkürzte Aziz Bouhaddouz (65.). Trotzdem konnten die Rheinländer die dritte Auswärtsniederlage hintereinander nicht verhindern.

Meisterschaftsanwärter Viktoria Köln hat den Kontakt zu den beiden Spitzenmannschaften ein wenig verloren. Nach dem 0:0 bei der U 23 des VfL Bochum beträgt der Rückstand der Viktoria auf den Stadtrivalen Fortuna neun Zähler. Die Mannschaft von Viktoria-Trainer Claus-Dieter Wollitz gewann damit lediglich eine der vergangenen acht Begegnungen. Die Bochumer, die in der Schlussphase Lennart Zeugner (90.) mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels verloren, warten seit drei Spielen auf einen Sieg.

Für den SV Lippstadt hat es auch im 18. Versuch nicht mit Saisonsieg Nummer drei geklappt. Der abstiegsbedrohte Aufsteiger musste sich Rot-Weiß Oberhausen 1:2 (0:0) geschlagen geben. Für den SVL traf Sven Krause (71.), für RWO waren Patrick Schikowski (48.) und Felix Haas (70.) zur Stelle. Die „Kleeblätter“ kamen damit bereits zum dritten Sieg in Serie. Der Oberhausener Jörn Nowak musste bereits nach 21 Minuten mit dem Verdacht auf eine schwere Knieverletzung ausgewechselt werden.

Den Negativlauf von drei Niederlagen beendete der SC Verl mit einem 1:0 (0:0) gegen den abstiegsbedrohten KFC Uerdingen. Schütze des entscheidenden Tores war Matthias Haeder (79.) in der Schlussphase. Die Gäste aus Krefeld konnten von den zurückliegenden sieben Partien keine für sich entscheiden.

Keine Tore fielen beim 0:0 zwischen der Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach und dem SC Wiedenbrück. Für die „Fohlen“ war es schon das dritte Remis hintereinander und das sechste Spiel in Folge ohne Sieg. Borussia-Spieler Bilal Sezer (81.) kassierte rund 20 Minuten nach seiner Einwechslung wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Wiedenbrück sammelte drei Tage nach dem 3:1 im Nachholspiel gegen die Reserve des 1. FC Köln einen weiteren Zähler im Rennen um den Klassenverbleib.

Neuer Tabellendritter ist die Reserve des FC Schalke 04, die sich im Nachbarschaftsduell gegen den Aufsteiger SG Wattenscheid 3:0 (1:0) behauptete. Für die Mannschaft von S04-Trainer Bernhard Trares trugen sich Robert Leipertz (27.) sowie die eingewechselten Olivier Caillas (84.) und Jesse Weißenfels (90.+2) in die Torschützenliste ein. Weißenfels war in der 22. Minute für den verletzten Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah in die Partie gekommen. Die Gelsenkirchener haben seit sechs Spieltagen nicht verloren. Wattenscheid kassierte dagegen die zweite Niederlage in Folge.

 

Das könnte Sie interessieren:

4:1 in Oberhausen! Rot-Weiss Essen im Pokal-Halbfinale

„Zebras“ besiegen Ligakonkurrenten KFC Uerdingen 5:0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.